DU HAST DIE WAHL? – TÄGLICH!

Wähle keine Partei, die Glyphosat und andere Pestizid Nervengifte befürwortet (CDU), oder nicht beschlussfähig ablehnt (AfD) – DIESE BEIDEN SIND DAHER SELBSTREDEND EIN „NO GO“!

Guten Morgäääähn!

Erdbeben in México, Maria, das üble Sturmauge über Puerto Rico.

Es scheint mir so, als hätten wir die Kruste der Erde noch mehr zu beruhigen, den Himmel dazu und etwas dafür zu tun, dass die Welt von uns nicht mehr zerstört wird, sondern nur nachhaltig wenn genützt wird. Der Hund schüttelt sich auch und beißt den Feind weg. So wehrt sich Mutter Erde ebenso vor uns, die wir sie so sehr plagen, statt ihre Gaben dankbar und sorgsam anzunehmen.

Es liegt an jedem einzelnen von uns, es besser vorzuleben. Gestern und nicht Morgen ist die beste Zeit für ein zukunftweisendes, lösungsorientiertes und zielgerichtetes Morgen, in dem wir nur in natürlichen Kreisläufen integriert überleben können.

©®CWG, 20.09.2017

Advertisements

Veränderung tut gut?!

Die V Partei hat beim Wahlomat die 2. Stelle bei mir!

Erste Stelle war Tierschutz- und Mensch Partei und 3. die Grüne und Linke Punkt gleich.

Interessante und vielleicht ja sogar mal eine andere, gute Mischung… 🙂

Interessant wären dazu noch die Humanisten und die Grauen mit den Violetten, und als Außenminister der Steini-Steinmeier mit dem Siggi Gabriel als Duett.

Blöd nur, dass es nur Parteien sind und Menschen die gewählt werden möchten, statt der Themen die parteiübergreifend oder auch Partei und Kirchen frei der schnellsten und beherzten, gemeinsamen Handlung bedürfen!

C.

PESTIZIDFREIE REGION!

Herbst


Der Herbst räumt auf. Spült den Dreck und Staub mit Regen ab und lässt den Wind fegen.

Der Mensch fängt an, sein Haus zu schmücken, weil der Garten und die Natur ihm als optische Tankstelle nicht mehr zur Verfügung stehen in einer kalten, düsteren Zeit.

Auch fährt der Mensch gern in den Ruhemodus.

Bevor das eine oder das andere Hsndeln meine Sinne ergreift und ich dieses Loslassen, säubern, tanken und ruhen angehe in ähnlicher Weise, oder nach eigenem Ritual, möchte ich mich noch einmal aus dem Alltagstrott bewegen 
und entgegen der eingefahrenen Wege mich bewegen, um mich zu spüren.

Ausmisten, klären, stärken…

Ja, erst dann kann ich ruhen.ich nehme mir vor, täglich nun eine Ecke, ein Zimmer, einen Schrank zu entmisten und zu säubern, sowie die neue Leere zu genießen und mich daran zu erfreuen. 

Ich befreie mich quasi von Altlasten des vergangenen Sommers, um mich für einen neuen Sommer zu rüsten.

C.

©®CWG, 08.09.2017

Erste warme Getränke erwünscht

Der Herbst zieht langsam ein.

Zeit für erste warme Getränke verspüre ich in mir.

Goldene Milch ist da mein Mittel der ersten Wahl, erst danach kommen mir Getränke wie Earl Grey, ein Brombeerblätter Tee, oder auch mal ein wärmender, gesüßter Wein in den Sinn.

Besonders gern trinke ich auch in heißer Milch gezogenen Knoblauch oder Zwiebel. Gern mit einem frischen Kraut wie Salbei, Lavendel, Oregano, Thymian und sehr gern auch Brennessel oder Basilikum als heilsames Aroma.

Was nehmt ihr immunstärkendes, heilsames oder wärmendes an Getränken zu Euch?

C.

©®CWG, 08.09.2017

Sonnenstürme aktuell

SONNENSTÜRME

Erdbeben, Stürme, bewegende Wellen…

Auch das ist der Grund, dass sensible und auch sensitive, empathische und geistige Portale genützt werden sollten, aber auch bei Beschwerden jeglicher Art dann wiederum auch viel Ruhe, Gelassenheit und vor allem Stärkung des Immunsystemes mit und durch die Natur stattfinden sollte und zwar in uns selbst, in unseren Begleitern, Tieren, Pflanzen, Erden, Lüften, Gewässern!

Carpe Diem!

Nütze den Tag!

So sei es… 🍀❤️🍀

©®CWG, Freitag, 08.09.2017

Gedanken als Beileid über den Tod

Liebe Trauernde mit Angehörigen!

Es ist kein Trost, aber meine Gedanken zu Deinem/Eurem Leid will ich Dir/Euch schenken, um Dir/Euch beizustehen.

Du scheinst eine wertvolle, eigentlich trotz des für Dich großen Leidens, eine sehr starke Persönlichkeit mit starkem Geist zu sein in dem Körper, der Dir als Instrument zum Leben auf Erden für Entwicklung hier, gegeben wurde!

Dein Bruder wird, wie alle anderen Dir lieben Menschen, nur voraus gehen in das Ganze, was manche Himmel, andere das Göttliche und ich den Urgeist und die Urkraft allen Seins, das UR, benenne.

Die Kraft, die in jedem steckt und nie endet und immer da war, ist und sein wird.

Wir sehen diese Kraft in der großen Natur als Energie und im Menschen als Gefühl der Zuneigung und Liebe.

Daher sei Dir bewusst, dass alle, die vorausgehen, nichts anderes tun als das Instrument des Körpers loszulassen und dass der Tropfen Mensch nur wieder durch seine Auflösung hier, zurück zum großen Wasser des einen Meeres wird und somit einfach nur zurück fließt, bis dieser Meerestropfen dann erneut zum Leben als Tropfen in einen neuen Körper als Entwicklungsinstrument fließt, oder in eine andere Welt oder Zeit strömt.

Du wirst also nie wirklich Abschied nehmen müssen.

Gedanken und Träume sind der Weg zueinander und diese nütze zwischen den Welten vom Tropfen zum Meer und umgekehrt, sei gewiss, es wird auch in „Wellen des Meeres“ derart an Dich und alles und jeden und jedes Verbindende überall immer wieder verbindend „gedacht“.

Ich wünsche Dir die Kraft und die nötige Zeit hier auf Erden auszuhalten im Wissen um diesen Naturkreislauf und möge er Dir trotzdem auch Trost für jeden Abschied und das momentane Loslassen sein.

Eine liebe Umarmung,

C.

🍀😘🍀😘🍀

Was nützt es, wem nützt es?

WAS BEDEUTET HEUTE NOCH QUALITÄT UND QUANTITÄT?

Auf den Menschen bezogen denke ich, die Härtesten, oder Abhängigen sind meist die weichsten Kerne mit den höchsten Mauern plus Stacheldraht, Dornenkrone und Schiesscharten!

Leider.

Sie zerbrechen oder sterben so versteinert als Greise, die nur malocht haben oder nebenbei noch gesoffen, Drogen genommen haben etc.

So schade!

Warum?

Weil nichts außer Leistung, Leistung, Leistung wirklich etwas zählt!

⁃ Und das meist mit Druck, Eile und Existenzängsten geschürt wird!

Der Alltags-Wahnsinn dieser Welt.

Langsam begreift es die Menschheit, dass dieses Extrem einfach nur Müll ist und im Aus landet, doch die Generationen dazwischen, abgelenkt von Scheinwelten wie zum Beispiel Konsum und Technik im Extrem ebenfalls gelandet, kommen noch nicht hinterher und ertrinken quasi hoffnungsvoll spürend, doch ohne Instrumente der Umsetzung in der oder besser noch in dieser Zeit!

Wahnsinn. Und doch auch Chance für Kommende.

Ich meine, es muss schnellstmöglich ein Zurückfahren aller Extreme stattfinden, um wieder durch diese neu gewonnene Balance dann in Harmonie zu kommen. Im Kleinen wie im Großen!

Nicht die Extreme schneller, höher, weiter, mehr…, sondern der solide Ausgleich ist beständig und gut!

Systeme, Menschen, werden daran scheitern oder daraus dann lernend und lehrend profitieren.

Das ist Entwicklung und Evolution und wir sind als Ausführende dafür gemacht im Instrument Körper.

Verkacken wir es für unsere Erben nicht!

Jeder Tag ist ein neuer Anfang!!!

Guten Morgen also Dir und Euch und vor allem mir selbst, in diesem Sinne!

Vielleicht ist der symbolische Satz, einen Apfelbaum (Frucht, Sauerstoff, Humus, Nahrung, Atem, (Lebens-/Nahrungs-/Kreislauf) zu pflanzen zukünftig wichtiger als wir so kleingeistig, verklärt, fast märchenhaft romantisch uns daraus und aus dem Weingarten und Weinanbau aus dem Buch der Bücher zumindest als Christen, uns hier erdachten.

Wer Bäume setzt, pflegt, beerntet und vererbt ist nicht nur in und mit der Natur verbunden und sanftmütig beständig beschäftigt, sondern man wird wieder zum kreativen, schützenden, nährenden Urtyp Mann und dessen Frau aufbauend und stützend, doch eigenständig und selbstbewusst dahinter, die die Frucht wandelt und die Nachkommen nährt und lehrt…

Wir würden dann wieder die Leistung auf das Nötigste herunter fahren, jeder wüsste wieder, was Ernährung wirklich bedeutet und man könnte Wissen, Talent und Kraft wieder ehrlich teilen MITEINANDER, statt raffend als Angstinstrument alles horten, um einen Trug-Ehren-Leidtungs-Pfauenschwanz als Rad stolz zu schlagen im täglichen Leistungswettstreit GEGENEINANDER!

Verrückte Welt.

Ich glaube, dass der Schritt ins Aus, oder in die Zukunft gerade jetzt nur gemacht werden kann, oder für immer versäumt wird.

Von jedem hier und da und überall als lehrreiche Welle gerade jetzt als Chance, bevor der Zug abgefahren ist, einzusteigen.

Der erste Schritt ist vielleicht schwierig, oder tut gar abnabelnd und als Entzug weh, aber es ist ein Schritt zu gesundem Minimalismus mit dem nötigsten Tun und Sein, ohne im anderen gegenüberliegenden Extrem des Mittelalters zu landen!

Bewährtes nützen und Extremes an „zu“s (zuviel, zu schnell, zu klein, … ) wieder gescheit zurück zu fahren auf eine gute Basis und auf ein festes Fundament, das wird die Kunst sein, des Forschens und der zukünftigen Entwicklung.

Da entstehen dann auch erneut kreative oder auch unbekannte Welten und die Zeit der Erfinder und Denker hätte wieder Raum.

In diesem Sinne zurück:

Trennt und trennt Euch, von dem, was ausbremst zu diesem Überlebensgedanken, aber trennt Euch in Liebe und Güte, denn es ist eine Art zurücklassen des alten Wissens, der Erfahrung, es ist eine Lernchance, die das Sterben, Loslassen nun zum Fortschritt zu Entwicklung beeinhaltet …

Doch für jeden einzelnen von uns ist es derart auch eine Chance für einen Neuanfang!

Miteinander in „neuen Kleidern und auf neuen Wegen“, oder ohne einander in eine ungewisse, doch erneuerbare Zukunft, so lange die Zeit, unsere Zeit, im Körper als Handelnder Geist noch währt!

Nütze diese Zeit sinnvoll und nachhaltig, bewusst, achtsam und liebevoll förderlich.

C.

😘😘😘

26.08.2017

Gewidmet meinem Schwager J. Weidt (JoJo) zu seinem heutigen Ehren-Geburtstag!

Claudia Weidt-Goldmann (©®CWG)