Siegel für Produkte ohne Plastik

utopia.de/plastik-supermarkt-siegel-iceland-foods-90631/

Siegel für Produkte ohne Plastik. England macht es vor.

Die Frage, die sich mir hier stellt ist: „Warum müssen wir überhaupt Kunststoffe überall in Lebensmittel-, Hygiene- und Kosmetik-Artikeln einbringen?

Warum kann nicht ein Plastiktütenverbot statt einem halbherzig angegangenen Plastiktüten Verzicht angegangen werden?

Wieso wird die Forschung, Entwicklung und Produktion 1. nicht auf Schadstoff Freiheit und 2. auf neue Technologien und schadstofffreie Materialien mit Produktion hingewiesen und maßgeblich unterstützt, statt alte Schadstoff ausgasende toxische Produkte zu unterstützen, zu produzieren und konsumieren zu müssen, weil es keine Ressourcen schonende Verfahren und Materialien gibt?

Warum sind wir eine Wegwerfgesellschaft, die Billigprodukte in Massen konsumiert, aber lang haltende, somit vorerst sinnvollere Alternativen mit stabilen, bekannten ungiftigen Materialien teurer, aber Arbeitsplatz erhaltend und angemessen bezahlt, ein halbes Leben lang nützen zu können?

Sind nicht Nachhaltigkeit, Gesundheit, Individualität, Qualität, Stabilität und Verlässlichkeit wichtiger in Firmenkonzepten und Produkten, als Billigpreise, Raubbau, Massenware, Energie-Ausbeutung von Mensch und Natur, Instabilität und toxische Langzeitwirkung auf Umwelt und Lebewesen dieses Planeten?

„Früher war alles besser“ ist teilweise sicher richtig, teilweise verkehrt oder Ansichtssache.

Warum können wir nicht einfach das „teilweise Gute, Bessere“ immer mit in unsere Handlungen als Fundament mit in unsere Welt hinein nehmen und immer wieder aktualisiert auf dieser starken Basis aufbauend uns neu erfinden oder eben mit Qualität statt Quantität verlässlich einjustieren und derart mit Balance achtsam die Harmonie der Märkte, des Konsumes, der Produkte und eben auch der Arbeit, den Lehren und dem Wandel der Zeit mit seinen Möglichkeiten adäquat und Sinn-VOLL stets zielgerichtet und lösungsorientiert erreichen und ohne Not dieses Niveau auch ohne stete Unzufriedenheit in jeglichen Bereichen der Lebens-ART auch verlässlich halten? Wäre das nicht dann die ehrlichere und befriedigende Lenens-KUNST der Menschheit?

Warum muss es immer mehr und mehr und billiger und billiger sein, wenn es auch gut und wertstabil schon vorgestern ausgewogen funktioniert für Generationen?

Fragen über Fragen.

Doch Antworten gibt es irgendwie keine, weil bestenfalls nur zu wenig Zeit zum Zuhören bleibt, weil die Reise zum nächsten Arbeitsplatz zu lange dauert und man schnell, schnell dort so ziemlich allein und hilflos unter Druck seine Leistung auf Hochtour ebenso im zerreißenden Extrem immer höher, schneller, besser absolvieren muss, da man sich sonst nicht mal mehr den Billig-Ersatz-Gummikäse zum sättigen leisten kann, weil der Superwagen im super Stoffhöschen per Super Treibstoff ausgefahren werden muss, damit man sich in diesen Scheinluxus der Konsumwelt auch nachbarkonform uniformiert mit in die Schickimicky Tretmühle einbringen kann, um überhaupt noch wahrgenommen zu werden, aber auch, um sich selbst traurigerweise kurz vorm Burnout überhaupt noch in dem hetzenden, eilenden Scheinwelt-Wahnsinn positiv zu spüren.

Mensch, was bist Du für ein niederes, dummes, streitbares, unzufriedenes Getier?

Ich nehme mich dabei nicht aus.

Doch versuche ich diesem Gedanken- und Konsum-Gefängnis wenigstens gedanklich und handelnd zu entfliehen, um auf dem Weg dahin die Schlupflöcher zu nützen, die ich für meine Bäume der Freiheit und frischen Luft schon jetzt anpflanzen kann.

Ich könnte mir vorstellen, Du bist auch mit mir auf dem Weg …

©️®️CWG, 29.05.2018

Advertisements

Schönen Mai!

🧙‍♀️🌿 🔥 🎩 🔥 🌿 🧙‍♀️

Huj, was fliegen die Wolken mit den Hexen durchs Land…

Von Süden und Westen kommen sie mit dem Vollmond 🌕 gerannt.

Nehmt mich mit Ihr stolzen Frauen, lasst uns ziehen und abhauen,

heute zur Walpurgisnacht

und feiernd tanzen bis die Schwarte kracht.

Lasst unsere Hexenbesen zum Blocksberg senden, oder Richtung Harzer Brocken wenden.

Eines ist aber ganz gewiss,

die Leute haben vor uns Schiss!

Dabei sind wir doch blos liebe Kräuterwesen,

die auf ihren Besen pesen

und dabei nur gutes tun,

um dann auch wieder gern länger zu ruhn.

Drum auf ihr Schwestern, sputet Euch, Walpurgisnacht die zählt nur heut,

bis in den ersten Mai hinein,

lasst uns jetzt bitte echt fröhlich sein.

Denn übers Jahr da müssen wir wieder

zu unseren freien Hexenliedern

zaubern für so manchen Knaben, Kranke durch Gesundtee laben, Alter und Gebrechen heilen, hauptsächlich aber bei Schwangeren verweilen,

die bald ihre Kindlein gebären und uns das Helfen nicht verwehren, denn sie wissen, nur durch der Hexe Werk,

gesund zur Welt kommt jeder Zwerg.

Die Wünsche dann und Hexen-Märchen,

verzücken auch das junge Eltern-Pärchen

mit ihrem neuen Erdenfratz,

das ist dann der Hexen größter Schatz.

Nun auf Ihr Lieben, rafft die Röcke

und schwingt Euch schnell auf Eure Stöcke.

Husch husch ist sie vorbei die Zeit,

die uns Hexen heute Nacht befreit

von allen unseren Hexen Buckeln wenn wir zum Walpurgisfeuer zuckeln,

um dort mit unseren Hexensprüngen gemeinsam dem Mai wieder fröhliche Farben zu bringen.

Hex, hex, so sei es nun ihr Frauen,

und lasst uns das Böse mit den Knüppeln verhauen:

Ab damit jetzt in den Sack,

los jetzt aber rasch, zack zack,

damit die Welt nur noch Friede, Freude und recht viel Eierkuchen hat!

Walpurgisnacht und erster Mai

beides nun mit Vollmond-Feierei,

wird als Fest in Erinnerung bleiben,

wenn wir schließen dann den wundervollen Kräuterhexenzirkel-Reigen.

🧙‍♀️🌿 🔥 🎩 🔥 🌿 🧙‍♀️

©️®️CWG, 30.04./01.05.2018

🧙‍♀️🌿 🔥 🎩 🔥 🌿 🧙‍♀️

Erste Zwangs-Lernpause!

Erste Zwangs-Lernpause!

https://cwggeomantie.wordpress.com/2018/04/25/erste-zwangs-lernpause/
— Weiterlesen cwggeomantie.wordpress.com/2018/04/25/erste-zwangs-lernpause/

… hoffe dass alle Studien Lektionen des Geomantie Studiums so spannend sind. Die ersten Tage waren Klasse, zumindest sind das nach der ersten und zweiten Lektion meine Gedanken auf meiner Seite zusammengefasst dazu

http://www.cwggeomantie.wordpress.com

… und der Dozent, ein Geomant aus Witten, ein Herr etwa in meinem Alter oder älter vermute ich, als Studienbegleiter ist sehr nett.

Heute lege ich wohl eine StudienZwangspause ein.

Der angeblich (hat er selbst gesagt!) ab Sommer zertifizierte Biobauer mit Biogasanlage hier vor Ort hat von zwei Seiten unser Grundstück bzw. die Felder davor mit Pestiziden verspritzt. Zwar hat er netterweise vorher geschrieben, dass ich die Fenster bei der Bullenhitze schließen konnte, aber wieder öffnen oder spazieren gehen ist ja auch dadurch nicht mehr drin für Tage. Der Gestank nach Chemie und Duftstoff wie Atta und Fruchtkaugummi oder Aftershave teilweise ist trotzdem unerträglich und die Nervengase im derart hoch toxisch potenzierten Schadstoff Cocktail daraus finden ihren Weg trotzdem zu mir/uns!

Meine Augen sehen kaum, nur verschleiert und in der Ferne sehr diffus nur, die Ohren sind sichtbar und schmerzhaft in der Muschel entzündet und offen, meine Schleimhäute im Mund sind lose und offen und Nasenbluten und Kopfschmerzen begleiten mich mit Nieren-Ziehen.

Es ist einfach wiederlich was diese Menschen wissenden Auges betreiben!

… – Und wie so ein Landwirt im Sommer zertifiziert wird, ist mir auch ein Rätsel!!! Das halte ich für Betrug.

Auf Kosten von anderen Lebewesen und Menschen wird die Welt zu Fall gebracht.

Die Auflösung in der Welt und in mir ist meiner Meinung nach nicht mehr aufzuhalten. höchstens erträglicher zu machen. aber wie, wenn man Schadstoffe nicht mal mehr vor der Haustür meiden kann und einem schlicht die Luft zum Atmen genommen wird?

Das fatale: Die Sonne, der Regen, der Nebel, der Wind… alle bringen diese Gifte immer wieder in den Kreislauf mit ein. Tag für Tag steht die toxische nebulöse Wolke zum Greifen, Riechen, Schmecken über den Feldern und zieht erneut in mein Heim.

(!)

Das fatale ist ja auch, ergänzend zum obigen Text:

1. Man KANN sich nicht wirklich mehr schützen und somit Schadstoffe Meiden, um gesundheitlich wenigstens stabil zu bleiben.

2. Über Bienentod zu reden ist gut und wichtig und richtig, aber warum kommuniziert niemand über die Tatsache außer wenigen Betroffenen und ihren Freunden, dass der Mensch schon längst MIT der Natur und bekanntermaßen vor allen Dingen durch viele Millionen Betroffene Menschen allein in Deutschland auch in der grausamen Auflösung durch diese Schadstoff-Cocktails irreversibel steht?

Ist dann die Macht/Wählerstimme/Ego angegriffen oder warum ist nicht diese viel tiefgreifendere Tatsache nicht auch ein TOP THEMA jeder Nachrichten!?!?

C.

©️®️CWG, 25.04.2018.

Erste Lektion

GEOMANTIE-13

Begriff Geomantie; Definition, Geschichte, eigene Geomantie 13 – Interpretation

Schon die Etrusker, etwa 500 Jahre vor Jesus Christus wussten, dass die Welt, die Natur und die Räume in Wechselbeziehung zueinander stehen und sich gegenseitig ausgleichen und ergänzen.

Anhand der Megalithen in der Jungsteinzeit, aber auch durch aktuelle Überlieferungen und Sagen, Mythen und Ritualen der Aborigines, der Inder, der Nepalesen, der Tasmanier und einiger noch nicht durch die Christianisierung ausgebremsten und einseitig belehrten und erzogenen Völkern wie in Amerika, oder auch Afrika zum Beispiel, kann man die Geomantie entdecken und noch immer angewandt erleben.

Aber auch der Mensch, der Geomantie heute nützt, kann von dieser Erfahrungswissenschaft, die durch Analyse, Intuition und Radiästesie ihre Möglichkeiten der Erfassung, Bewertung und der bewussten Gestaltung durch Kunst, Raumgestaltung zu profitieren, indem sie die sichtbaren, messbaren, strukturierten Energien und die unsichtbaren, aber sehr wohl wahrzunehmenden Energien und Strahlungen, die bisher leider nur teilweise von der „modernen“…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.429 weitere Wörter

Studienunterlagen – läuft!

Studienunterlagen – läuft!

https://cwggeomantie.wordpress.com/2018/04/23/studienunterlagen-laeuft/
— Weiterlesen cwggeomantie.wordpress.com/2018/04/23/studienunterlagen-laeuft/

Ich bin keine Biene, aber ein Mensch!

Ich bin keine Biene, aber ein Mensch!

Film:

http://pestizidfreieregion.net/2018/04/20/ich-bin-keine-biene-aber-ein-mensch/
— Weiterlesen pestizidfreieregion.net/2018/04/20/ich-bin-keine-biene-aber-ein-mensch/

Ich bin keine Biene, aber ein Mensch!

Ein Apell für die Natur.

Nebenbei noch nachträglich:

Da nach dem Rezept für die Haare gefragt wurde, hier an der Stelle das Rezept:

Holunderbeere, Zwiebelschale, wenn ich habe, Kastanienschale, Walnuss-Schale, Schwarzwurzelschale, Rote Beete, Kaffee, Ei… vermischt mit Sesamöl und Schwarztee… Ei und Rotwein funktioniert auch… aber öfter als alle paar Wochen, jedoch habe ich die Kraft und Zeit nicht immer dafür.

Dafür bade ich nur in Wasser, höchstens mit Kefir, Molke, Salz, Tee, Salbei, oder Kaffee angereichert und etwas Öl. Die Haare Spüle ich dann nur mit Wasser und Essig oder Bier, oder Kaffee, oder Zitrone.

Das ganze übrigens wird erst länger auf kleiner Flamme abgekocht als Sud und dann mit dem Groben vermixt als breiiger Mus und einige Stunden als Wohltat für die Haare aufgetragen und dann so lange wie möglich unter einem Handtuch oder in der Sonne abgetrocknet einwirken lassen.