Wann und warum? 

Wann verloren wir die Übersicht zu den Schulen?!

Bei dieser Fragestellung denke ich nicht nur allein an die Bausubstanz dieser Gebäude, sondern vor allen Dingen an die geistige Substanz, die in diesen Gebäuden vorherrscht. 


Wobei für mich die morbide Substanz der maroden Gebäude gleichermaßen auch Sinnbild ist für die Konzepte der scheinbar Wissen schaffenden und Wissen vermittelnden und Wissen aufnehmenden gleichermaßen darstellt.


Ich will es begründen und nicht so einfach nur in den Raum stellen.


Ich will aber auch klar sagen, dass mir zeitlich und wissenstechnisch nur eine Lücke bleibt, um einen winzigen Ausschnitt als momentane Draufsicht aus der Vogelperspektive auf das System und die Köpfe und Organe als ein Verbund des für mich da stehenden Begriffes „der Schule“ an sich persönlich eingefärbt zu werten, der weder umfassend, noch abschließend von der geneigten Leserschaft gedeutet werden darf. 


Dass ich diesen Satz voranstelle, ist wohl Prägung meiner Lebensschule. 


Ob nun positiv oder negativ interpretiert und gewertet liegt wohl an der selbst genossenen Schul-Bildung und Schul-Zeit Eures Individuellen Entwicklungsstand und Seins.


Ok, nun aber zur Schule zurück!


Es gab eine Zeit, da wurden zukünftige Schüler als das angenommen, was sie waren:


Individuelle Kinder aus den unterschiedlichsten Schichten ihrer Nester der Kindheit, die in ihrem Leben geformt werden müssen, zu tugendhaften, ethisch und moralisch möglichst in der von der vorangegangenen Menschheit erarbeiteten Werteskala integriert, um derarart eingeortnet zu konformen Menschen, die in ihrem Wesen, in ihrer Psyche, sowie in ihrem geistigen Niveau dort abgeholt wurden, wo sie zum Zeitpunkt des Eintrittes in ihre Schulzeit intellektuell, wenn man das bei Kindern so benennen darf, standen.


Hierbei sei einmal außer Acht gelassen, wohin die Reise wissenstechnisch und Politik-geschmeidig dem Zeitgeist entsprechend angepasst und geölt, führen sollte oder tatsächlich führte…


Vielleicht gab es hier und da Kinder, die körperlich, seelisch oder geistig aus dem Rahmen fielen. Diese wurden dann derart „aufgepäppelt“, dass sie zumindest am Rande in diese konforme Masse hinein passten. 


Wenn das, trotz allem Bemühens dann noch immer nicht der Fall war, gab es zu unterschiedlichsten historischen und vor allem auch politischen Generationen und Ansichten verschiedene Herangehensweisen an diese Menschenkinder, die trotzdem mehr oder weniger geachtet, gefördert und geliebt sich in Ignoranz, in Isolation, in Heimen, Zwangserziehungsanstalten, Kinderkasernen der Erziehung, Psychatrien, Sonderschulen und Heilanstalten oder, Gott sei Dank, einfach nur im Schosse der liebenden Familie mitgetragen und nach ihrem aktuellen persönlichen Stand geformt und gefördert wurden und einfach nur in dem Familienkreis integriert belassen wurden. Leider war letztere Situation bis heute meist nicht der Regelfall oder schlicht aus diversen Gründen nicht machbar oder umsetzbar. 


Die Masse aber wurde über das aktuellste Wissen, das logischerweise zum Zeitpunkt des Lehrens schon Geschichte war, bestenfalls aktuelle Geschichte, die in die momentane Zeit hereinragte, informiert und musste dieses Wissen in vorgegebenem Zeitrahmen selbst überstülpen und periodisch auch überprüfen und bewerten lassen. 


Doch oftmals waren die frisch ausgegebenen Bücher schon in ihren Lehren derart veraltet oder ideologisch überholt, dass man theoretisch überhaupt kein einziges Exemplar hätte ausgeben dürfen, geschweige denn trotzdem daraus lehren dürfen und das dann auch noch bewerten dürfen!


Doch genauso wie der Geist der Bücher hinterherhinkte, wie der Geist des momentanen Wissens in die Köpfe der angehenden Lehramtsträger und Erzieher so zeitfern eingetrichtert wurde und noch viel später noch immer lehrend und erziehend weiter gegeben wurde, so weit hinkte auch die intellektuelle Schicht, die diese Entwicklung und den Fortschritt aus dieser Nostalgiebrille heraus sah, oftmals sogar auch die Rückwärtsbewegung erkannte, trotzdem hinter allem schlussendlich mehr oder weniger unzufrieden Sein, doch loyal und fromm ergeben, weil per Geld und Scheinsicherheit getröstet, dem allen wie ein Lamm zum Opferaltar hinterher.


So ist es auch in diesem Kontext verständlich, dass manches Talent erst außerschulisch von dem typischen Versager und Außenseiter zum kreativen Genie wurde. 


Da wurden Sitzenbleiber zu den Lenkern und Denkern einer ganzen Epoche!


So konnten dann derart entfesselt diese Menschen mit diesem innerlich befreiten Geist ohne eisernes Schulkorsett plötzlich die Geschicke und Menschen der Welt je nach inneren Werten positiv oder negativ einwirkend, ebenfalls wieder durch ihr Zutun doch noch prägend ausformen.


Oftmals waren das, zumindest geistig und kreativ ausgeprägter nun, die übergeordneten, niemals ausgelobten und nominierten, doch irgendwie herausragenden und in den Köpfen der Generationen eingemeißelten Namen von Lehrenden der Gesellschaft durch Ihr Sein, Können, Denken und/oder Handeln. Eben einfach nur durch ihr nun frei sich entfaltendes, gewachsenes individuelles Talent, dass ein jeder Mensch mehr oder weniger ausgeprägt und gefördert in sich trägt. 


Deren Talente und deren Genie aber konnte aber ebenso nicht immer zeitnah erfasst und Ermessen werden. Denn oftmals wurde und wird es durch alltägliches Geschehen ausgebremst. Schade um die vielen kreativen Ideen und Köpfe, die uns schon längst vielleicht aus der Wissenswüste der unterschiedlichsten Schulen heraus geführt hätte. 


Daher wurden viele dieser Genies in ihrer positiven oder negativen Art des wortwörtlich vorbildlichen Seins zu spät erkannt, oder auch garnicht erst bemerkt. 


Daher aber auch dann daraus resultierend diese Massen an Menschen die diesen dann vielleicht doch anerkannten, aus der Menge herausragenden seltenen Genies mit deren eigenen und doch anderen Wahrheit folgten und der Zeitgeist, der nicht sofort zu stoppen oder zu verändern war, überschlug sich als Welle über den jeweils anwesenden und erfassenden Menschen, die zumindest dann frei genug in ihren Köpfen waren, um dieses noch zum uniformiert-gelehrten, schulischen Raster zusätzlich aufzunehmen. 


Und doch holte auch alle beteiligten Generationen wieder das Phänomen der Zeit ein. 


Ein fatales Teufelsrad, das man meines Erachtens leicht knacken könnte mit unserem heutigen Erfahrungswissen:


Schule muss wieder zu einem Ort werden, an dem zwar die relativ neusten Erfahrungswerte der überlebenswichtigsten Disziplinen als Informationsbörse ausgetauscht werden. 


Schule muss aber auch wieder zum Ort der Zusammenkunft werden, an dem sich unterschiedlichste Charaktere, Talente, Generationen, Wissenstände treffen, um Kommunikation, Verhalten und Austausch mit Geduld und Liebe, aber auch pädagogischem und psychologischem Erfassen und Abholen in kleinstmöglichen Einheiten mit bestmöglichster Kreativität, Freiheit und Menschlichkeit von einem kleinen Kreis der Verantwortlichen, die in diesen Einheiten als Betreuer und Lehrende tätig sein sollten, zu üben, ohne jegliche Angst! Alles und jeder Mensch dazu nur reduziert auf das gemeinsame Agieren als Empfänger und Sender. 


Andererseits sollten auch die Schüler dafür wieder auf das Maß des Seins, des Empfängers, des Kommunikators, des Mitspielers, des Teil vom Ganzen von sich aus, oder besser gesagt aus sich heraus erwachsen, um individuell Platz zum Lernen in den Köpfen zu schaffen, aber auch kreativ, lösungsorientiert und zielgerichtet wieder in der Gruppe mit dem gewonnenen Erfahrungsschatz, gemeinsam geduldig und kontinuierlich derart charakterlich gefestigt Gruppenfortschritte zu erzielen. Natürlich im Vertrauen auf die, die gerade als Sender im Raum stehend etwas als Erfahrungswissen erklären. 


Es geht zur Zeit in meinen Augen in Schulen nur noch darum, angebliches Fachwissen zu verteilen, um diesen dann sogenannten Fachwissen-Experten noch anfeuernd und gewinnmaximierend für eine kleine Schicht von Profiteuren „hoch höher am höchsten“ in ihren Talenten oder Fächern zu trainieren, und diese Experten somit zu elitären Kampfmaschinen zu machen, die mit Ellenbogen und am Köpfchen gekraulten, derart im Lob- und Belohnungsmodus nach der „das schaffen wir und das wird schon und alles entschuldigenden Scheinmoral“ übermotivierten, oftmals abgehobenen, arroganten, charakterlichen Egomanen, fremdbestimmt in Wirklichkeit mit ihren geliehenen es Machtinstrumentarien das Heer der Konsumenten anzutreiben. 


Leider sehen sie in ihrer künstlich hochgeschaukelten und oftmals mit Geld für Luxus und Bequemlichkeit ausstaffierten Expertenwelt derart verblendet nicht, wie sie selbst langsam aber sicher in den Abgrund mit ihrem Expertensockel abstürzen in die Tiefe der Bewegungslosigkeit.


Game over, tilled, Burnout… oder ähnliche Ziele warten schon gierig auf die gefallenen Seelchen… 


Sie merken nicht, wie sie zu der wahren Verlierermasse werden, die derart selbst, oder durch Fremdbestimmung des Geldes oder von der Macht manipuliert wurden und zu einsamen Technokraten oder Fachidioten geformt wurden, zu einsamen an der Spitze des Eisberges kämpfenden Experten, die im Alltag weder die sozialen Grundvoraussetzungen der Kommunikation und Gemeinschaft verstehen, noch im Außen ihrer künstlich geschaffenen Insel ihr wahres Sein ohne psychologische Auffälligkeiten oder gesundheitliche oder andere mannigfachen Defizite ausüben können. 


Immer schön den Kopf nach oben halten, mitschwingen ist angesagt oder absaufen! 


Es gibt genügend Aussteiger, Abbrecher, sogenannte Versager und Verlierer, die in diesen Leistungskadern und Machtschmieden nicht mithalten können. 


Gott sei Dank?!


Doch leider findet man diese dann oft erst mal auf dem Weg der ehrlichen Selbstfindung, doch leider nicht wenige Menschen davon etappenweise auch auf psychotherapeutischen Sofas, im Strudel von Rauschmitteln und Spielhöllen ebenso gefangen, natürlich dann staatlich ordentlich mit Steuern und durch Folgeschäden auch therapeutisch wie medizinisch gut durchdacht per Geldabzocke lukrativ aussaugend noch nebenbei abgemolken.


Ebenso werden durch unsere Lehranstalten und Erziehungsmassnahmen der darin integriert mitschwingenden „angepassten, aufgeklärten“ Lehrer und Erzieher/Eltern aus der gleichen oben erklärten erzieherischen Macht-Schmiede ähnlich wie die Schüler darin diese Lehrenden und Erziehenden gleichsam geformt, um auf diese Weise quasi dann auch noch möglichst einprägsam über Generationen hinweg zeitlich stetig multiplikatorisch und potenzierend zu wirken. 


Diese geschaffene Methodik scheint mir sehr erfolgreich momentan, allerdings langfristig zerstörend und wider der Natur und ignorant deren schlussendlich doch obsiegenden Gesetze zu wirken. 


So betrachtet ist das früher oder später ein intelligentes Naturgesetz und Programm der Sicherheit: 


Selbstauscchaltung bei Gefahr auf das Leben durch Selbstzerstörung, also der Krebs, das Geschwulst, der Tumor der Zeit, der nur die Ordnung ins Chaos zurück bringt. 


Also: Auf ein Neues!


Trotzdem wagen nur wenige, oder wollen nur wenige, oder können vielleicht nur wenige Menschen dieses Spiel erkennen, sind sie doch erst einmal darin selbst lehrend wie lernend darin gefangen wie mit ihren ebenso gut in diese Erziehungsmassnahmen hinein passenden Instrumentarien der Abstumpfung, Isolation und real kommunikativen sozialen Verarmung, ausstaffiert worden, um derart schwer behangen und somit unfähig, flexibel und ausreichend angemessen diesem Kampf auszuweichen.


Es darf nicht darum gehen, wie mir scheint aktuell aber als Usus hingenommen, den Menschen mit Leistung im Wettkampf zu disziplinieren, um Gewinner und Verlierer, Opfer und Täter zu erschaffen! 


Ich bin mir sicher, dass will nur eine gewisse Struktur von eitrigem Auswurf als Pickel hässlich an Mutter Erde klebend. 


Doch Pickel sind auch dazu da, um zu reinigen, um zu klären, um zu trocknen und abzufallen.


Wann wird die Schule nicht mehr in ihrer Konzeptplanung von Religion, Wirtschaft und Politik maßgeblich machtorientiert geformt, statt nur unterstützt, sondern weiter durch sie beschnitten, durchtränkt mit Ideologien der Zeit und wie ein Splitter im Fleisch hängend, vergiftend, lähmend, abtötend?


Wann werden Menschen in der Schule wieder auf Leben in der Gemeinschaft vorbereitet und zum individuellen Lernen und gemeinschaftlichen Lehren motiviert und animiert, ohne dabei in Wettkämpfe und Positionen von oben und unten durch die Gewinnerbrille getrimmt? 


Trimm Dich Pfad…. 


… etwas trimmen, heißt, es beschneiden, es in Form bringen, es vom Individuum zur Formgebung verändern, um es kon—form, also in Rahmen gepresst uniformiert in Rahmen passend gemacht zu pressen.


Freiheitliches Erziehen ist das nicht! 


Doch Freiheit in der Gemeinschaft ist ja auch nicht gemeint im Sinne von „tun und lassen was man will und wie man es will“. Diese Erziehung ging ja derart gründlich in die Hose und hat uns erst in das Dilemma der auf ihre zu Recht auf Rechte verweisenden Schüler gebracht, die den Hausschluffen von verweichlichter Sonderpädagik und Therapeutenlektionen mit auf den Plan rufen musste, weil diese „konforme Masse“ doch noch immer mit ihrer antrainierten Hornhaut spürte, dass da etwas nicht in Ordnung ist und diese löchrigen Uniformen und Ketten rebellisch nutzten, um sie zu sprengen, statt mit sich zu schleppen!


Da haben wir also die Suppe selbst versalzen und müssen sie nun auch auslöffeln, oder verwässert strecken. Beides äußerst unangenehm! Warum also nicht mutig weg damit und neu ans Werk? 


Generationen die nun folgen, sind dem Chaos und der echten Ziellosigkeit nun ausgeliefert und machen innerhalb kürzester Zeitperioden gleich ein, zwei Lehrmethoden und neue Konzepte mit, natürlich erzwungenermaßen, einschließlich der daran zerbrechenden austauschbaren Lehrerschaft dieses Chaoses oder der aushaltenden harten aber kompromisslosen ebenso geformten Kerne als menschliche Orientierungspunkte und als Nebenprodukt in Kauf nehmend, sozusagen die Nebenwirkung des System-Medikamentes kommen die zahlreichen Opfer und Verlierer dieser gleichzeitig geschulten wie auch schulischen Macht-Schmiede! 


Während hingegen dazu, als möglicher Ausgleich oder verstärkender Pol, die Elternschaft meist der aktuellsten Schulreform und Lehrkonzepte nicht mehr in der Geschwindigkeit des Wandels indirekt auch zwangs—ver—wandelt mitkommt und so von außen künstlich aufgeweicht und nun echt verdummt ausschauend „gemacht“, so müssen sie den zusätzlich verstärkten scharfen Kampf aufnehmen, ohne ihn je ausgerufen zu haben, zwischen Eltern, Lehrern, Therapeuten, Machtapparaten wie Kirche und Partei, aber auch dem eigenen Ansinnen und Überlebenskampf der unterschiedlichen Wettkampfsdisziplinen innerhalb und außerhalb ihres Seins, derart zerrissen auf allen Seiten und angreifbar, wenn nicht sogar schon destabilisiert und verletzt, gleichzeitig kämpfend… 


Wer blickt da noch durch?


Wer durchschaut da noch den Plan dahinter?


Wer fühlt sich da noch verantwortlich?


Wer könnte das noch ändern? 


Wer hat da noch ohne Eigennutz den Sinn für Forschung und Entwicklung?


Wer nimmt diese Lehren der Nebenwirkung gern freiwillig und freudig motiviert an?


Wer nimmt da noch den Hut des Versagers oder Gewinners in Bezug auf künftige Generationen in ihrem Sein, um diese oder sich weiter zu bringen, wie auch immer, mit der „wir schaffen das-Moral als lustiges Liedchen für den Gleichschritt auf dem Weg zum undefinierbaren Ziel auf seinen eigenen Kopf?


Es wäre wohl die Narrenkappe oder das Tarnkäppchen!


Wer ist überhaupt noch fähig außerhalb der fiktiven und vernetzenden Scheinwelt, aktiv ohne materiellen Lohn zu lernen und zu lehren? Und wenn, dann was lehren, wo doch nicht klar ist, was oder wer dahinter steht als wahre Lehre?


Gibt es noch Menschen, die ohne technischen Missbrauch von menschlichen Seelen, als Suchtpotenzial auch erkannt und bekannt, agieren?


Technik und Technologien, die sich nun schon als Extreme unter dem Deckmäntelchen „Spaß und Spiel“ im schulischen Lehrstoff und deren Hilfsmittel penetrant wiederfinden und den natürlichen Synapsenaufbau durch das wissenschaftlich zur Zeit bekannte Erfahrungswissen des Zusammenspiels von Bewegung, Spiel und Spaß in Sauerstoff Umgebung als Erfahrungsschatz, um Forschung und Entwicklung im Hirn überhaupt erst mit Kommunikation und Handlung emotional und rational verzahnt möglich zu machen, vergiften und missbrauchen, einfach mit dummen, arroganten Ignoranz-Phrasen hinweg fegen, die einzig und allein wiederum als Phrasen der Wirtschaft und des Konsumes dienen!


Wer hat diese Götter gerufen und ihnen in dieser „aufgeklärten Zeit“ diese Macht verliehen?


Warum begibt sich der denkende Mensch in diese freiwillige Sklaverei?


Bequemlichkeit, Sattheit, Existenssicherheit? 


Das scheint mir alles zu platt in den Erklärungen, wie auch im Gebrauchsmuster!


Auch diese Schutzbehauptungen zerfallen doch gerade im Chaos momentan und sind für viele Menschen doch schon längst in der Auflösung erfasst. 


Ich meine, daher rührt auch der Aufschrei in der absaufenden Masse und das Festhalten der noch schwimmenden oder auch schon langsamer nur absaufenden Masse, die aber doch noch auf den Köpfen der untergehenden Masse sich abstützenden, nur gerettet wähnenden oberen Klasse. 


Schule….


Re—formen—zurück bringen oder wiederbeleben…


Talentschmieden…


Leistungsanstalten… 


Was hat das aktuell Schulische Geschehen mit diesen momentan verheerend anmutenden zukünftigen und heutigen Grundlagen von gestern erschaffen und erhalten für angebliche geistige und körperliche größtmögliche und individuelle, sowie kreative Entfaltung? 


Natürlich haben wir gelernt, dass Extreme zu Zerstörung früher oder später in ihrem Spagat zwischen zwei Stühlen mit Zweifel und Unzufriedenheit im Gepäck als Belohnungssystem unweigerlich führen! 


Daher müssen wir Grenzen setzen, Regeln aufstellen, geduldig sein, aktuell und informiert bleiben, reale und fiktive Welt zwar vernetzen, aber nicht eine Seite sträflich vernachlässigen, um sie zum zerstörenden Extrem des Monopols gelangen zu lassen und, wie ich kleines Licht zwischen all den großen Leuchtern da oben meine, leider schon geboren wahrzunehmen in ihrem Geschrei nach Leben und Konsum!


Kämpfer, die sich für diese Seiten von realer und virtueller Welt positionieren in ihren Richtungskämpfen und Konkurrenz und Krieg, somit also auch Lähmung und Zerstörung, zu erschaffen. 


Wieder einmal hat die machtpolitische Manipulation, von wem auch immer gesteuert, als implementierter Teufel und Stachel im Fleisch so wunderbar funktioniert!


Brot und Spiele, Zuckerbrot und Peitsche, Druck erzeugt Gegendruck …


… das Ablenkungsmanöver ist perfekt, die Menschheit künstlich im sicheren Schlaf ihrer Scheinwelten im Träumen oder in Kämpfen lediglich auf dem Nebenschauplatz der Ereignisse sich austobend und versunken …


Gewonnen! 


Nur wer hat da wann und wo und warum und wodurch und weshalb gewonnen?


Oder anders herum gefragt:


Sind nicht die scheinbaren Gewinner von heute nicht auch gleichzeitig die Verlierer von Morgen?


Es sind nur Gedanken die mir hier durch meinen schulisch mittelmäßigen Kopf schwirren, weil meine Lehrer es nur teilweise schafften, mich zu animieren, standhaft im Leben bei der Sache zu bleiben.


Ok, fairerweise muss ich sagen, waren die Lehrkörper teilweise motivierend und lebendig Schule gestaltend als Lehrer, Psychologen, Pädagogen mit Herz und Verstand, Vorbilder, Respektspersonen durch ihren Erfahrungsschatz und ihre Magie, dieses gemeinsam wie in Märchen verpackt anmutend, spannend gekleidet und ohne Machtkämpfe ins Spiel zu bringen, einfach nur lehrreich und festsitzend weiter gaben. 


Aber auch Menschen waren sie, die zu ihren Fehlern und Alltagsmacken standen und sie korrigierten oder zumindest versuchten, sie abzumildern, die sie aber niemals versteckten, damit wir auch daraus vorbildlich, wirklich und wahrhaftig Lehren ziehen konnten, und seien es ethisch-moralisch-menschliche im kommunikativen und sozialen Miteinander. 


Trotzdem waren genau diese Lehrenden auf dem Weg des Abschiedes und wurden durch die sogenannten „Jungen Wilden“, die nun eher machtpolitisch und wirtschaftlich leistungsorientiert geformten Kaderschmieden entsprangen und gleichzeitig durch Konsum-Fanatismus der „immer größer, schneller, weiter, höher, irgendwie immer besser gesteigerten Welt“ Generation auch geprägt waren.


Auch ich gehöre in diese „DAZWISCHEN-Sparte“ von Mensch:


Noch wissend, wie es einmal war, aber auch selbst derart unbewusst zu anfangs sicher unbewusst, dann später doch wissentlich geformt in den Rahmen der „probier dich aus, nichts ist unmöglich, geht nicht – gibt’s nicht, du sollst es besser haben als wir, wir schaffen das, wird schon wieder, wenn du scheisse baust rede – es passiert dir nichts – wir biegen es schon wieder hin…“ Generation. 


Ich fiel bei allgemeiner Mathematik und Algebra zwischen die Stühle der plötzlich allwissenden Macht der Mengenlehre und kam dann unsanft aufprallen auf und fand mich dann in der reformierten, alten Schule der Geometrie wieder und schlidderte auf dem Weg dahin noch einige Male vorbei oder mitten hinein in den Sandkasten der experimentellen Versuche der Re—Förmchen, also der Rechtschreibung und Grammatik, aber auch Revisionen der vom Standort und Blickpunkt orientierten Wahrheit von Geschichte, Politik, Sozialkunde, Religion und anderen lustig-nervenden Politik-Spielereien, die man mal mehr oder weniger beeinflussend mit ins Versuchskanninchen Fussball-Spiel als Abwechslung jubelnd einbrachte!


Kurzum: 


Ich bin auch ein Kind der verwirrten Gesellschaft! 


Ob nun absichtlich oder unbeabsichtigt, ob wissentlich oder unwissentlich, ob bewusst oder unbewusst…. 


… wer kann das schon behaupten, zu wissen?


All diese Gedankengänge lohnen sich nicht wirklich auszuspinnen, weil die Komplexität zu immens ist, um durch dieses Gewirr von klebenden Spinnenweben noch glimpflich heraus zu finden, bevor die Spinne zugeschlagen hat. 


Wer kann derart umgarnt, der Zeit überhaupt noch mutigen Hauptes verbal entgegen springen, um in die Öffentlichkeit zu treten, um dieses alles ungestraft auch auszusprechen können, wohlwissend, dass irgend ein auf Bewertung, Verurteilung oder Unzufriedenheit getrimmter Geist die Gedanken mit „Ja-Aber-Kanonenfutter“ zersprengt, weil er so geschult würde wie hier nachfolgend im kleinen Ausschnitt zaghaft angedeutet:


Leiste etwas, dann bist Du etwas; Kämpfe zur Not mit den Ellenbogen und Fäusten, um deine Position zu stärken, wenn das Schwert deines Wortes nicht die Menschheit spaltend anficht; Du hast Rechte und Pflichten im Gesetz verankert, die Du erstreiten musst; konsumiere, konsumiere, konsumiere; leiste etwas, sonst bist Du nichts; wer nicht konsumiert ist dumm und Außenseiter; meide Außenseiter, sie sind gefährlich und du wirst selbst zu einem; treibe im Strom, lass Dich treiben, fließe mit… 


LEISTE ETWAS, KONSUMIERE, SEI KONFORM UND SCHWIMME EILEND MITTEN IM STROM UND REISSE ALLE IN DIESEM SCHWIMM-WETTKAMPF MIT DIR ODER IN DEN GEMEINSAMEN TOD, KÄMPFE FÜR LUXUS BEQUEMLICHKEIT UND KONSUM, SONST BIST DU EIN SCHWÄCHLICHER NICHTS UND NIEMAND!


HALLO?


Schon wach???


Was sind wir für eine spezielle Blödheit als Spezies, die sich anmaßt, Frieden und Liebe müsse im derart blutrünstigen, abartig geilen Kampf auf Leben und Tod zusammen geschrumpft und angespornt nur erobert werden??? 


Erzeugt nicht Ying das Yang und bedingt nicht Plus das Minus um die Gleichung als Summe, Produkt oder Differenz ausgleichend zu erfassen? Ok ich war ein Mathe Depp in späteren Jahren so Reform verblödet und als Vergiftungsfolgeerkrankte mit pestizidschrumpfendem Hirn eh… 


Vielleicht raffe ich die Zusammenhänge wirklich nur annähernd… – … nicht?!


Was ist das alles, für mich allein hier und unzensiert – bis jetzt – für eine gequirlte Scheisse, die man uns zum Fraß vorwarf und die wir noch immer alle tapfer fressen?


Sind nicht die Außenseiter die, die wir isolieren, weil sie nicht kon—form gehen?


Wer kontrolliert wirklich mit seinem Gewissen, in welchem Klischee wir da genüsslich baden, oder wo die Wahrheit klar aus einem Bach uns tränkt?


Beispiel:


„Zigeuner sind dumm, faul, schmutzig, stinken und stehlen.“


Ich lernte vielleicht zufällig, aber doch bisher gern in unterschiedlichen Ländern mit unterschiedlicher Umgehensweise mit dem Mensch und dem Klischee der Zigeuner die Sinti und Roma und deren „Machenschaften“ in Hausbesuchen und von Einladungen als Menschen mit Wurzeln kennen, die an Wissen und Können, an Weisheit und Erfahrung vor allem aber immer wieder an Freiheit, Gastfreundschaft und Glauben, sowie an Natur Heilendem und zu Heilzwecken dienendem Naturwissen so manchen Fach-idiotischen-Experten allein an Erfahrungswissen aus dem Alltag, also dem Leben und Überlebensmodus weitaus überlegen waren.


Ich traf Sinti und Roma, die trotz Leid und Klischees, sangen, tanzten, liebten, genussvoll sein konnten in all ihren geschenkten Talenten und darauf abgestimmten, jedoch beschnittenen Lebensbereichen.


Trotz der Beschneidung ihrer Rechte und der Missionierung auf begrenztes Halbwissen schulisch, politisch und glaubenstechnisch, obwohl genau diese Mainstream Organisationen diesen Menschen Ausgrenzung, Isolation und Beschneidung antaten und oftmals dann zu dem prägten, was das Klischee zwar erfüllte, aber aus der Not heraus geboren erst initiiert wurde gerade von diesen Machtinstitutionen die alles beherrschen wollen und an sich raffen wollen, lernte ich in allererster Linie mir offen und herzlich zugewandte Menschen kennen mit Macken und Fehlern übrigens ausstaffiert wie die gesamte, restliche, ach so tolle und sich über „Zigeuner“ erhebende allerwelts-Menschheits-Bagasche! 


Nein, ich stamme nicht von den Sinti und Roma ab, um emphatisch mich mit ihnen zu beschäftigen in einer realen, statt visuellen oder klischeeanhaftenden, klebrigen Doppelmoral-Welt!  


Ja, Geiz ist geil und wer nicht Schein-Schätze um sich wie eine Sandburg um den Liegeplatz am Strand mit vereinnahmendem Handtuch per gesparter Zeit in der Zukunft um den Kampf neidvoll um sich herum zusammen rafft, der dann als Abwehrburg mit Reservierungscharakter dann auch nix taugt und nichts gewinnt und zerbricht! 


Schicksal!


Wer ist Schuld?!


… (!)


„Teilen ist uncool! Mitmachen ist Pflicht! Teamgeist ist angesagt! Klasse!“


Oh was für schwachsinnige aus dem Sinn heraus gerissene Kämpfer-Parolen! 


Aber der Geist ist nun mal aus der Flasche gerutscht und entpuppt sich als sehr, sehr böser Geist!


Und nun?


Ist das so? Ist es nicht so? 


Inwieweit bleibt uns durch Kommunikation und Erfahrungsaustausch an Orten der realen Gemeinschaft noch die Möglichkeit, dieses zu erfahren und gemeinsam zu verdauen, um es individuell in der Welt zu vermeiden durch Erkentnis und breite Teilung dieser Erfahrung, um sie miteinander zu nutzen und einzeln jeweils zu er—tragen?


Wir sind dabei, Menschen und Emotionen zu ersetzen durch Technik! 


Es ist vielleicht schon zu spät?


Ist es das? Oder ist das nur ein weiteres erlerntes Mantra der Lähmungs-Schulen für eigenständiges, selbstverantwortliches Handeln? 


Kann da nicht der nächste Schritt begraben sein, auch wenn es anders propagiert und transportiert wurde, den mündigen Menschen in seinen Freiheiten zu stutzen indem man ihm die Macht der geistigen, wie auch psychisch gesunden und natürlichen, oftmals frühkindlichen Entwicklung zu stehlen, wenn man destruktiv reagiert, anstatt auf menschliche Handlungen und Reaktionen mit aller Zeit der Welt und Unterstützung fruchtbar, nun plötzlich virtuell und per Robotik mathematische Formeln als Erziehungs- und Lehr-Instrumentarien einsetzt?


Wo bleibt da das im Matsch spielende Kind, dass seine emotionalen, körperlichen wie sensorischen Fähigkeiten schult und entwickelt, um Nutzen sinnvoll daraus zu ziehen und die Handlung mit Sinn und Verstand zusammen zu bringen und weiter zu entwickeln, um seinem Denkkasten Nahrung zu geben und die allseitige Erweiterung erst möglich zu machen? 


Welches Kind spielt denn noch länger im Wald, Feld und Flur und sammelt unwiederbringliche Erfahrungen und Emotionen?


Wenige kenne ich nur.


Sind nicht die Internet und Handystunden, die PC unterstützten Spiele und Lehrmethoden nicht längst derartig in unseren täglichen Stundenplan eingeflossen, dass Sauerstoff, Bewegung, Erfahrung und Entwicklung durch träges Berieseln und Zusammenbringen von Logik und Berechnung nur noch auf Knopfdruck und per zusammengekauerter Opferhaltung, oder auch Sitzsackpositzion reduziert sind, abstumpfend, isolierend, träge, biochemisch und motorisch zumindest sicherlich auf dem Zerstörungsmodus derart logisch als Vorgabe angesiedelt?


Mir macht dieses alles Angst, doch ich bin auch unwissend!


Nicht wirklich wird mir bei diesem logischen Wissen um Zerstörung Mut geschenkt, dieser in mir geschürten Unzufriedenheit mit dem Beruhigungsbonbon der Schrift als Ventil, aber dem Unmut, Unwissen und der Hilflosigkeit, gefesselt ebenso an Untätigkeit, aus dem Weg zu gehen, um zu verändern.


Warum?


Weil ich Ablenkung und Bremsen in zeitlich und existenziell wichtigen Überlebensmechanismen gesetzt bekam.


Weil ich nicht mehr weiß, wie ich mein Hirn von meiner Wahrheit und Erkenntnis in den Modus der Handlung bekommen kann.


Weil ich ausgebremst wurde durch Angst vor eigenem Versagen und deren Auswirkungen in einem unfreien negativ eingreifenden und sich auswirkenden System tief verwurzelt und verankert in mir und weiteren, den Span ins Fleisch treibenden klebrigen Glaubenssätzen. 


Warum Hilflosigkeit und Ohnmacht?


Weil ich einfach weiß, dass ich viel weiß und doch nichts weiß, um genug zu wissen, was ich könnte wenn ich dürfte, was ich denke… 


Weil ich weiß, vielleicht nur hört jemand zu und klatscht Beifall, dreht sich um und es ist tote Geschichte. 


Weil ich weiß es gibt die Floskeln und Sätze: 


„Du bist nur ein Rad im Uhrwerk, ein verschwindender Nu als Wimpernschlag im Welten-Moment“, und vor allem der Satz: „Das war schon immer so und wird immer so sein!“ Das ist dann die Notbremse-Satz und die Ausbremsung jeglicher möglichen kleinsten, minimalsten Bewegung! 


„Ich denke also bin ich“?!


Bin ich als Ich wirklich nur Gedanke?


Wer prägt meine Gedanken?


Darf ich denken und das Denken dann überhaupt frei entwickeln?


Darf ich Erkenntnis ungestraft von Leben und Klischees umsetzen und aus diesem Zusammenspiel lehrreich heraus in das Leben ziehen, um diese Erfahrungen miteinander in der Gemeinschaft Auge in Auge in Schulen und Schulungen werbefrei und unentgeltlich weiter teilen und aufnehmen?


Das wäre doch dann mal hilfreich!


Es entstünde von jetzt auf gleich eine Schule von übergreifendem Informationstausch, Erfahrungstausch, Gruppenerlebnissen, individueller Förderung, freiheitlichem Entwickeln und das alles unabhängig von Geld, Alter, Form, Farbe…


Das ist demzufolge dann die momentan für mich ersichtliche und be—greifbare Form jetzt gerade und aktuell und für Dich als Leser/in schon historisch als meine gedankliche Vergangenheit zu bewerten, 


„das Haus der Zusammenkunft von Generationen in Form einer Tauschbörse“, 


benannt und definiert als die wahre Schule?


Erfahrungs-Austausch…


Tauschbörsen der Generationen als Ort der Schulung von allem und jedem, unterstützt von der Technik und in Form gebracht nur zur Machbarkeit nutzend per Regeln oder von mir aus auch aktuell gehaltenen, mitwachsenden Statuten, derart geregelt dann nur durch Erhaltung und fördernde Maßnahmen zur gemeinschaftlichen und orientierungsgebenden Gesellschaft? 


Wau, das ist so guuuuut!


Das scheint mir logisch!


Doch warum stehe ich gerade so allein mit meiner Logik hier Zuhause und kann sie, außer einigermaßen in dieses Kopfkino fließen zu lassen, als Kopfmonolog quasi in die Tasten gehämmert, nicht umsetzen in Erfahrung und weitere Maßnahmen zur Korrektur meines Seins? 


Weil dazu gelebte, nicht virtuelle Gemeinschaft und Zeit nötig ist. 


Die hat aber hier und jetzt gerade keiner!


„Aus die Maus“! – Oder auch das nur Blödsinns-Gedöhns?


Ich bin wohl zu ausgebremst durch vorenthaltenes 


ECHTES PÄDAGOGISCHES WISSEN 


in der Schule der Leistung und Konsum maximierenden Kopfkino-Menschen-Presse!


Ich hoffe auf die, die nach uns etwas erkennen und entwickeln aus unseren Defiziten, bevor die Zerstörung des Geistes durch die Technik und künstlichen Welten unwiderbringlich gelöscht wurde und durch den „Reset-Knopf“ nichts mehr ungeschehen gemacht werden kann in den pupsbequemen PC-Sesseln mit anregend angereicherten Stimulanzien aus chemischer Nahrung in Form von Farbstoff Gummis und Duftstoff Lichtern der Erleuchtung, mit Geschmachsverstärkern im Einsatz des gemischten Allerlei der Leckereien des Füllstoffes von Plastik, Chemie und Lebensmitteldesigner-Labor im vergoldeten, schick mit Scheck gestylten Wohlstandsnäpfchen von der elitären, geistig wie motorisch und körperlich so gestylten, wohl eher aber realistisch betrachtet, verformten Fachintelligenzia … 


Wir erinnern uns:


Schule! 


Das macht Schule und ist Schule! 


Wer macht Schule?


Wer hat Schulungsmacht?


Macht Schule! 


Macht Sinn! 


©®CWG, 04.11.2016. 










Advertisements

Autor:

©®CWG = PESTIZIDFREIE REGION und OCULI & AURIS - GRÜNDERIN UND REPRÄSENTANTIN, HORTUSIANERIN, BLATA-ZWERGPUDEL & HÜHNER FREUNDIN, ÖKO- DENKENDE, HANDELNDE UND SCHREIBENDE GEWISSENSCHAFTLERIN, BLOGGERIN, VERGIFTUNGSFOLGEERKRANKTE, OPTIMISTIN, MUTTER, STIMME DER NATUR!

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s