Herbstzeit 

Herbstzeit



Melancholie macht sich breit, Dunkelheit und kühle Feuchtigkeit wabern durch die Welt und drücken Gemüt und Körper in die Tiefe. 



Stille, bis auf Menschenlärm und schreiende Vogelstimmen, denen das Sommerlied in der heiseren Herbstkehle im Krach der ächzenden Motoren stecken bleibt.



Wer nun sich retten will aus dieser düst’ren Herzens-Klammer, der muss mit Kerzenschein, bunten Farben und warmen Decken in eine Oase aus lichtem, kuscheligen Erinnern mit Büchern, Träumen und Gedanken an das linde Sonnenlicht im Erwachen des Märzen-Lenz sein Haupt nur betten.



Halt fest auf diese träumende Weise auch Dein Lächeln im ersten warmen Strahl der Sonne, wenn überschwänglich sich die Blütenknospen demnächst in Bälde duftend wieder öffnen. 



Erhalte Dir des Vogels erste Melodie der Liebe, wenn Du am Morgen erwachst und Du der Amsel Gutenachtgruss von den Dächern des orange-goldenen Abends süss flötend Dir an Dein Ohr in lieblicher Erinnerung aus vergangenen Spätsommerabenden derart herüber weht. 



Sehnsucht, Einkehr und zuweilen Kreativität soll Deine Muße heißen, die Dich zur inneren Ruhe und Regeneration von dem ach so weit entfernten, wundervollen Jahreslauf da draußen nieder zwingen wird, um Erschöpfung vom Wandel der Zeit in erholsames Auftanken und Innehalten für Neuorientierung und Kraft in diesem Reigen dann alltäglich zu gewähren!


Denn eines ist wirklich trefflich und sicher:



So lang der Abend den Tag begrüßt und der Tag die Nacht in den Arm nimmt und mit ihm zum sanften Schlafe übergeht, so lange auch Sonne und Mond mit ihren Sternenkindern noch für uns die Wacht am Himmel treu erhalten, so lange wird nach des Herbstes Zeit auch der Winterschlaf in gleißendem Weiß und funkelnden Sternen-Eis nur die Erde mit ihren Bewohnern sanft bedecken, um flugs dann, eh Du Dich versiehst, mit lauem Frühlingslüftchen auch Dein Gemüt wieder zu kitzeln beginnt mit ersten Federn der munteren Vogelschar im Frühlingskleide, die sich am munter plätschernden Rinnsal der sanft tropfenden Winterschmelze an des Bächleins erstem Grün auf einem Kieselsteine hat gebadet und für Dich hat fein herausgeputzt für Dein erstes, strahlendes Frühlingslachen, hell und glockenklar zur Osterzeit.



Dann folgt der herrlich warme, bunte Sommer, ehe Du Dich versiehst und schon darfst Du wieder schwelgen in der Welten wundersamen Fülle von Düften, Farben und Klang!



Herbstzeit 



Es wird Zeit, sie anzunehmen und zur Vorbereitung auf das, was gewisslich auch zu Dir kommt, dann doch genüsslich nun mit den letzten Früchten des Sommers zu genießen, um dann nun wirklich auch in Liebe und Frieden ganz stille zu ruh’n! 



CWG., 21.10.2016

Advertisements

Autor:

©®CWG = PESTIZIDFREIE REGION und OCULI & AURIS - GRÜNDERIN UND REPRÄSENTANTIN, HORTUSIANERIN, BLATA-ZWERGPUDEL & HÜHNER FREUNDIN, ÖKO- DENKENDE, HANDELNDE UND SCHREIBENDE GEWISSENSCHAFTLERIN, BLOGGERIN, VERGIFTUNGSFOLGEERKRANKTE, OPTIMISTIN, MUTTER, STIMME DER NATUR!

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s