Tierliebe – Naturliebe?! 

Wie komisch ist das denn?! 


Fast jeder will frische, unbelastete, gut aussehende, schmackhafte, gesunde Eier haben von möglichst frei laufenden, natürliches Grünzeug, Würmer und Insekten fressenden Hühnern, fast jeder sagt, er liebt Pflanzen, Menschen und vor allem Tiere…
Trotzdem merke ich gerade in der Zeit der „Wohnung oder Häuschen mit Garten Suche“ täglich, wie schwer es ist, mit nur 9 Hühnern als „Gartenhelferlein-Haltung“ in einem Natur-Wild-Hortus-Garten eine gescheite Wohnung in der Nähe des neuen Arbeitsplatzes meines Mannes zu bekommen mit zwei kleinen Zwergpudeln, die lieb, ruhig und sauber sind.


Hunde, Kinder, Hühner…. alles auf dem Wohnungsmarkt tabu!


Natürlich kräht der Hahn um 07.30 h. Natürlich fliegt ein Huhn ggf. mal über den Zaun. Natürlich machen Sie auch eine Badekuhle im Garten, natürlich kacken sie die Blumen und Kräuter Samen an anderer Stelle aus, wo man gerade vielleicht etwas anderes plante! Natürlich habe ich einen Kompost mit Hühner-Miste, um dort meine gesunde Erde von allein zu bekommen, die in das Gemüse- und Kräuter-Beet mit dem Mulch gebracht wird, um fruchtbare, von Pestiziden (Herbizid/Insektizid/Fungizid) freie Lebensmittel zu bekommen.
Was ist daran verkehrt? 


Warum beschüttet sich die Welt tonnenweise mit künstlichen, hoch toxischen Gerüchen (für mich Gestank!), und kann größtenteils dem natürlichen Geruch von Erde, Mist, Pflanzen und Tieren, wahrscheinlich auch Menschen, nichts mehr abgewinnen? Sozusagen „man kann sich selbst nicht mehr riechen“? Aber ist abhängig und badet in teurer Chemie? 


Was habe ich von nektarlosen Blumen, Büschen und Golfrasen, ganzen derart toten Gärten und Arealen, wenn dafür die natürlichen Lebensmittel dort ohne Chemiekeulen, wie zum Beispiel extreme Kunstdüngung und Pestizide, nicht mehr überlebensfähig sind und eine Sonnenperiode den Totrasen verbrennen lässt, weil die wahre Stärkung der Erde an natürlichen Stärkungsmitteln kaum noch in des Michels Gärten und Landwirtschaft vorkommt und Beschattung durch humus spendende Büsche und Bäume nicht so wirklich mehr stattfinden.


Wieso werden Technik und Chemie im Extrem nach vorne gebracht, während die Natur, der Mensch ebenso als ein Teil davon, darin vergiftet und zerstört wird?


Warum ist für die Wirtschaft wichtig, uns vollzustopfen, satt, sauber, ruhiggestellt und plump mit Technik und Chemie vermeintlich gesättigt nun frei zu sein und derart versklavt uns degenerativ und in PC Monologe (ja auch ich gerade!) zusätzlich an den Tropf der Pharmaindustrie zu hängen?


Warum rennen wir dann logisch fast folgend, teuer wiederum zu Therapeuten, um uns sagen zu lassen, wir sollen kreativ mit Hobbys unsere Zeit verbringen und etwas für uns tun, wo es doch so wichtig wäre, von Anfang an mit Anderen im gemeinschaftlichen Konsens wieder soziale Kompetenzen wie Streitkultur und Konversation in der Öffentlichkeit zu üben. 


Oder statt für 100te von Euros oder Dollars oder was auch immer, in der chemisch durchtränkten Mucki-Hütte ohne echten Sauerstoff auf einem Stehendfahrrad oder Laufband zu fahren und zu rennen, während man in der Natur Sauerstoff satt mit Bewegung bisher noch frei in alle Höhen und Tiefen dieses Landes bekommt, auch in einer Gemeinschaft zum Beispiel beim gemeinsamen Wandern, auf gemeinsamer Fahrradtour, oder zum gemeinsamen Ernte-Ausbringen und -Einbringen?


Wie armselig, bewegungsarm, künstlich und kalt wird die Welt noch werden?


Da bin ich besonders froh, heute verkünden zu dürfen, dass ich am Samstag endlich mal etwas als Wohnung ansehe, wo Hühner und Hunde ehrlich willkommen sind.


Es ist zwar etwas teuer und mit einigen Dingen verknüpft, die nicht gleich „Hallooo hier Ich!“ schreien lassen, aber es sind eben auch Dinge, die man gern mit Kompromissen macht, wenn man seinem Traum, mit Tieren und in der Natur am Ort seiner Vorstellung leben möchte. Hoffentlich bin ich nicht von 100 Mitbewerbern die letzte, die genommen wird…


Oder finde dadurch bald das richtige!


Nichts ist für immer. 


Daher möchte ich das JETZT versuchen, gut zu leben. 


Wobei „gut“ wohnen für mich nicht Luxus heißt, sondern möglichst Schritt für Schritt natürlicher, gesünder, achtsamer, bewusster, denn die Zeit die bleibt, von meinem Lebenszollstock, die Zentimeter in Jahren des Lebens gemessen wird auf der Ist-Seite immer größer und reicher an Erfahrung und Liebe, aber wird auf der noch zu erwartenden Zahl an Lebenszeit per Zentimeterstrichen immer geringer…


Daher drückt mir die Daumen!!!


Dann bin ich auch bald wieder da und berichte…. 


Das einzig Fatale und für mich noch nicht gänzlich „runde“ daran: Auch diese „Freiheit“ kostet zu viel an Geld, weil es anders bisher nicht machbar ist.


Aber ich hoffe, mich weiter einschränken zu können, um wenigstens den Traum „Leben mit Tieren und Pflanzen an einem Ort, wo Familie und Arbeit trotzdem möglich ist“ zu verwirklichen.


Ich hoffe, die Suche hat bald ein Ende und bleibt bezahlbar und sicher.


Bis dahin sage ich bis auf weiteres hier:
Auf bald!


Hab(t) Euch lieb!


C. 


❤️👍🏾❤️👍🏾❤️

Advertisements

Autor:

©®CWG = PESTIZIDFREIE REGION und OCULI & AURIS - GRÜNDERIN UND REPRÄSENTANTIN, HORTUSIANERIN, BLATA-ZWERGPUDEL & HÜHNER FREUNDIN, ÖKO- DENKENDE, HANDELNDE UND SCHREIBENDE GEWISSENSCHAFTLERIN, BLOGGERIN, VERGIFTUNGSFOLGEERKRANKTE, TAUSCHBÖRSEN-FAN, OPTIMISTIN, MUTTER, STIMME DER NATUR!

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s