Hoffnungsblume keimt im Land!

Eine liebe Bekannte zeigte mir ein Bild mit ihren neuen Hennen für Ihren Traum, autarkes Selbstversorger-Leben im privaten Demeter-Bio Format.

Das hat mich so gefreut, diese kleinen Schritte zu sehen, die auch ich gern gehen will, Schritt für Schritt, trotz aller äußeren und inneren Widerstände und Rückschlägen!

Dann erzählte ich Ihr von meinem Ziel im machbaren, kleinen Rahmen:

Mein Traum wären noch Milchziegen und Laufenten, aber dazu reicht die Kraft nicht, das muss ja auch alles gut und tiergerecht liebevoll von mir versorgt werden!

Doch, da ich das nicht kann und auch vielleicht nie habe, tröste ich mich dann immer und sage mir: „He, Olle, heul nicht herum, andere MCSler haben keinen Wildgarten, keine Hunde, keine gesunden Kinder und einen liebenden Mann, da sie isoliert von Schadstoffen mit Atemmaske hinter Glas und Fliesen ohne wirkliche Hilfe allein sind. Also Kopf hoch, auch wenn der Hals nicht gewaschen ist, sonst gehst Du barfuß wegen Undanks ins Bett!“

Dann suche ich mir das nächste machbare Traumziel in kleinen Schritten und freu mich, dass irgendetwas immer noch geht, wenn ich die Welt nicht zujammere oder verpenne, wobei letzteres leider oft vorkommt bei MCS/CFS etc.!

Aber, man muss auch annehmen können, um Neues zu erfahren und dann vielleicht sogar umsetzen zu können 😉

… Und doch ist da eine Hoffnung ganz groß:

Das in meinem Umfeld die Welt sauber, friedvoll, harmonisch zurück zur Natur und vor allem Natürlichkeit findet! Hinweg von jeglichem Extrem, wieder hin zum eigenen, natürlichen Rhythmus durch Harmonie!

Dann würde auch ich als MCSlerin wieder schmerzfrei, uneingeschränkt ATMEN, TRINKEN, ESSEN, LEBEN können! Grundrechte eines Menschen, die wir als unfreiwillig Zwangsverfiftete durch Nervengifte in Pestiziden, Weichmachern, Lösungsmitteln, Schwermetallen, Hilfs- und Zusatzstoffen, Rauch, Abgasen, Medizin, Duftstoffen, Zwangsbeduftung und chemischen Mixturen schon lange nicht mehr haben!

DAS wäre für mich ein echter ENTWICKLUNGSSCHRITT! Also versuche ich weiter VORZULEBEN, um Mitmenschen als lebendes MCS-DENK—MAL zu berühren und bestenfalls zu bewegen, sich ebenfalls auf diesen sinnvollen Kreislauf der Natur sich zu bewegen und wieder, weg von jeglichem Extrem, hin zum rhythmischen inneren Klang, zur Harmonie zu kommen!

Ja, das ist heute mein Ziel und Traum gleichzeitig!

Deswegen bin ich dankbar, Dir hier und diesem kreativen Hennenbehausungsbild jetzt begegnet zu sein und der nächste Schritt ist, eine liebe Bekannte zu fragen, wann ich mein Topinambur ausbuddeln muss und wieviel in der Erde bleibt!

Ich hoffe, nach der Blüte noch, denn die Schmetterlinge und Hummeln sollen die letzten Tage noch nutzen! Leider blüht noch keine einzige Pflanze.

Doch eine Blume blüht unaufhörlich in mir:

Die Hoffnungsblume!

Ja, denn in kleinen Schritten ändere ich mich und bemerke, wie langsam das Umfeld, die Denkweise, das bewusste Handeln im Sinne der Natur von statten geht! Deswegen haben schamanische Naturheilweisen mit ihren Realitätschaffenden Visionsträumeneinen großen Stellenwert bei mir: ES FUNKTIONIERT!

Mein Lebensmotto war also schon immer stimmig in mir und mit mir auf dem Weg:

„BEWAHRE DEINE TRÄUME UND LEBE SIE, DENN HEUTE IST DIE ZEIT, VON DER WIR SPÄTER SAGEN, ES WAR DIE BESTE ZEIT!“

©®CWG

Da ist mein Dorf WETTESINGEN nun ein durch eine Genossenschaft verbundene Gemeinschaft geworden, in der vieles neu entstehen darf.

Wettesingen ist nun BIOENERGIEDORF und lebt auch vor, indem es zu 100 % aus erneuerbaren Energien Wasser und Strom autark liefert.

Wieder eine Hoffnungsblüte mehr:

Es ist in Planung Funkmasten zu reduzieren, bestenfalls abzubauen, um Glasfasern zu nutzen!
Leider ist noch niemandem in den Sinn gekommen, meine Infos über das (Ver-)Strahl(ungs-)en-Potenzial von LTE, Tetra, UMTS und auch W-Lan zu nutzen und in fruchtbare Info für die Menschen, die noch am Ausstieg zweifeln, anzusprechen.

Doch es gibt auch Hoffnungsknospen in mir:

Menschen durch Vorleben und wenn sie es wünschen auch informieren, zusammen zu bringen hier im Umfeld, um nachhaltig weiter mutig, kreativ und im Sinne der Natur mit ihr weiter friedvoll für eine bessere Welt zu kämpfen:

Da wären die Projekte Permakultur Wald, Essbares Dorf, autarke Bio-Siedlungsgemeinschaften mit Gemeinde-Unterstützung, Bio Projekt Unterstützung vorrangig in Handel/Dienstleistung/Medizin/Freizeit und Touristik!

Welch riesiges Potenzial läge in dieser herrlichen, bewaldeten Vulkankegellandschaft mit seinen ursprünglich fruchtbaren, unverseuchten Seen, Wäldern, Wiesen, Feldern und Gewässern!

Wieviel geschichtlichesPotenzial und Neuschaffungen von sinnvollen Energien im biologisch-sozialen-ökonomischen Sinne wäre hier zu erkennen, zu filtern und in kleinen Schritten umzusetzen, um diese Hoffnungsknospen zu einem herrlichen Blumenwiesenmeer zu machen!

Ich glaube, die Zeit ist reif! Nur einige müssen eben einfach mal ihre Schutzbrillen absetzen und HINSEHEN UND MITMACHEN!

Einen sonnigen, blumigen, tollen Tag wünsche ich Dir!!!

Auf bald!
C.

©®CWG, Claudia Weidt-Goldmann, Bioenergiedorf Wettesingen am 22.08.2013.

20130822-093541.jpg

Advertisements

Autor:

©®CWG = PESTIZIDFREIE REGION und OCULI & AURIS - GRÜNDERIN UND REPRÄSENTANTIN, HORTUSIANERIN, BLATA-ZWERGPUDEL & HÜHNER FREUNDIN, ÖKO- DENKENDE, HANDELNDE UND SCHREIBENDE GEWISSENSCHAFTLERIN, BLOGGERIN, VERGIFTUNGSFOLGEERKRANKTE, OPTIMISTIN, MUTTER, STIMME DER NATUR!

4 Kommentare zu „Hoffnungsblume keimt im Land!

  1. Ha !!! 😉
    *JaH!* Ich grüße Dich !
    Du hast so viele „Stich-Worte“, die auch auf meinem Herzen sind, daß mir eben fast glatt „die Luft weg-blieb !!!
    – und nun schreibe ich Dir mein *Danke-schön!* und hoffe, wir werden uns sehen zu SEINER Zeit, wenn die Ernte soweit … oder gerne auch früher … Wer weiß ?!?
    => Tompinambur … ich lasse so ca die Hälfte im Boden. Man kann sie bei Frost-freiem Wetter jederzeit ausgraben. Letztes Jahr haben meine hier auch fast nicht geblüht … denke, das hängt mit den seltsamen „Wetter“-Be-Einflussungen zusammen. Wir hatten hier 3x !!! einen Obst-Baum-Austrieb, der dazu führte, daß fast kein Apfel wirklich aus-reifen konnte … und dann dieser völlig un-natürliche Hagel-Schlag, der Äste abbrach und sogar Auto-Fenster einschlug … von der Obst/Frucht-Zerstörung mal ganz zu schweigen …
    Aber es gibt ja *Hoffnungs-Blüten* 😉 und DIE streu(t)en ihre Samen längst schon aus …
    Liebe Grüße und ALLES GUTE Dir und Euch !!!

    Ich würde sehr gerne mehr von Dir und Euch hören !

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s