Ich wünsche mir….

ICH WÜNSCHE MIR…. (…)!!!

Was wünscht DU DIR?

Erfülle Dir Schritt für Schritt Deine kleinen Wünsche um Etappe für Etappe dem Ziel des Glückes durch Deine Sehnsucht und Hoffnung mit Träumen und Wünschen als Antrieb Deines Lebens entgegen zu kommen!

Fange damit JETZT an!

20130523-154856.jpg

Mobilfunk, UMTS, LTE, TETRA (BOS) Verstrahlung und Alternativen

Sie können etwas tun! Bitte verbreiten Sie die Information! (Info aktuell, Termine alt, aber nachlesenswert!)

siehe auch http://www.richtfunk.org

http://www.puls-schlag.org/download/Schorpp-StPeter-20070929-online200dpi.pdf

Informieren Sie:
Forstämter, Gartenbauämter, Gärtner und Baumschulen, Umweltämter, Umweltschutzvereine, Politiker, Bürgermeister, Stadträte uvm.

PULS-SCHLAG e.V. (http://puls-schlag.org/ gesundheitsgefahren.htm) informiert:

Hochfrequenzsender verursachen Baumschäden –Eine Beweisführung

Hochfrequente elektromagnetische Wellen moderner Funktechnologien schädigen Bäume. Die Ergebnisse der Untersuchungen sind so stichhaltig, dass – gemäß den Regeln seriöser Wissenschaft und ohne Gegenbeweise – ein ursächlicher Zusammenhang zwischen der Hochfrequenzverseuchung der Umwelt und vielfältigen „modernen“ Baumschäden nicht mehr geleugnet werden kann.
Schlüssige Indizien bei der Beweisführung belegen einen ursächlichen Zusammenhang zwischen Baumschäden und chronischen Hochfrequenzbelastungen.
Durch die rasante Ausbreitung der drahtlosen Kommunikation mit ihren vielfältigen Funkanwendungen ist die Umwelt einer neuen, globalen Belastung durch modulierte, hochfrequente elektromagnetische Wellen und Felder ausgesetzt. Können chronische Hochfrequenzbelastungen für die globalen, neuartigen und vielförmigen Baumschäden verantwortlich sein?
Dr. Volker Schorpp stellt die Frage nach der Ursache der Schäden in den Mittelpunkt seiner Untersuchungen. Streng wissenschaftlich und mit „kriminalistischem Scharfsinn“ sucht er vor Ort nach Hinweisen, die für oder gegen mögliche Ursachen der Baumschäden sprechen. Anschaulich und leicht verständlich zeigt er anhand ausgewählter, dokumentierter Fallbeispiele wichtige Phänomene in Zusammenhang mit den Schäden auf. Insbesondere die genaue Beobachtung der räumlichen Schädigungsstrukturen sowie der zeitlichen Schädigungsverläufe offenbart teilweise verblüffend einfache Zusammenhänge.
Es findet sich ein schlüssiges System starker Indizien

Die räumlichen Schädigungsstrukturen und zeitlichen Schädigungsverläufe weisen bei verschiedenen Laubbäumen auf eine von außen einwirkende Störung hin.Lebende Bäume und Baumpartien bieten sich gegenseitig Schutz. Das heißt, äußere Bäume und Baumpartien schützen die inneren (Schutzwirkung anstatt Ansteckungsgefahr).Die Schädigung beginnt bei verschiedenen Laubbäumen (und Baumansammlungen) an der dem Strahlungsfeld zugewandten Seite und breitet sich in Strahlungsrichtung aus. Die Bäume zeigen daher häufig einen räumlichen Schädigungsgradienten (z.B. eine „senderseitige“ Schädigung).
Die Schädigung zeigt sich bei verschiedenen Laubbäumen in Form eines vom Blattrand her beginnenden und sich zur Blattmitte hin ausbreitenden Ausdorrens der Blätter. Dieser unnatürliche „Welkvorgang“ beginnt bei betroffenen Bäumen schon im Frühling, wenige Wochen nach dem Austreiben der Blätter und führt dann zu einem frühzeitigen Blattverlust, der teilweise schon im Juni beginnt.Auf unterschiedlichste Weise räumlich inhomogene Baumschäden sind insbesondere in bebauten Gebieten zu finden, weil dort durch Wechselwirkungen mit den Gebäuden (Abschattung, Beugung, Reflexion) räumlich sehr inhomogene, „turbulente“ Hochfrequenzfeldverteilungen vorkommen.Insbesondere in bebauten Gebieten hat jeder Laubbaum in der Regel sein individuelles räumliches und zeitliches Schädigungsmuster, welches sich (bei fortschreitendem Schaden) Jahr für Jahr wiederholt. Dies gilt solange die Hochfrequenzfeldverteilung (Feldströmungen, Feldturbulenzen, Interferenzen) fest ist, das heißt, solange die Sender und die Bebauung unverändert bleiben.Interferenzen (Überlagerungen elektromagnetischer Wellen) können die schädigende Wirkung verstärken (–>“turbulente“ Felder). Dies gilt sowohl für die Volumenbereiche, in denen sich die Strahlung verschiedener Sender bzw. Senderstandorte überlagert, als auch für die Bereiche, in denen sich die Strahlung eines Senderstandortes über Umwege wie Beugungen oder Reflexionen wieder trifft.

Gebäude können Bäume vor Schäden schützen, wenn sie Hochfrequenzstrahlung abschatten (Schutzwirkung durch Gebäude).Gebäude können Baumschäden verstärken, wenn durch Reflexionen an Gebäudeflächen oder Beugungen an Gebäudekanten Bäume in („turbulente“) Interferenzfelder gelangen.Auch bei ganzjährig guter Wasserversorgung zeigen hochfrequenzbelastete Bäume vergleichbare Schädigungsstrukturen und Schädigungsverläufe sowie alle obigen Indizien.uvm.

Das Indiziensystem bildet ein in sich schlüssiges Ursache-Wirkungsnetz und spricht nicht nur sehr stark für die Hochfrequenz als Ursache der Baumschäden, sondern widerspricht gleichzeitig den klassischen Erklärungsmodellen Hitze, Trockenheit, saurer Regen, Luftschadstoffe, UV-Strahlung und Schädlinge. Es erklärt, wie das Waldsterben in die Städte kam und es erklärt insbesondere die Vielfalt der räumlichen Schädigungsstrukturen widerspruchsfrei – sowohl die Vielfalt der räumlich inhomogenen Baumschäden als auch die verschiedenen räumlichen Schädigungsstrukturen von Wäldern, die oftmals geometrische Muster (Schneisen oder Nester) vorweisen.

Dr. Ing. Dipl. Volker Schorpp hielt bei uns in Erbach/ Odenwald am 11.05.2012 einen Vortrag zum Thema:

Mobilfunk – UMTS, TETRA (BOS), LTE … Wirkungsweise, Auswirkungen und Alternativen.

Er ist Erstunterzeichner, Mitglied und im Beirat der Kompetenzinitiative zum Schutz von Menschen, Umwelt und Demokratie e.V. und im Vorstand von PULS-SCHLAG e.V.
Die DVD’s zum Thema sind einsehbar unter http://www.puls-schlag.org/dvd-3.htm
Informationen des in Erbach im Mai stattgefundenen Vortrags mit Dr. Volker Schorpp sind unter http://www.oigl.de/vortrage_2012.html
zu finden. Die Veranstaltung am 11.05.2012 wurde von der „Odenwälder Interessengemeinschaft für gesundes Leben“ organisiert.

Ich weise nochmals auf eine weitere kommende Informationsveranstaltung über Digitalfunk (TETRA) hin:
Gesundheitliche Schäden für Mensch und Tier!Was kommt auf uns Bürger/innen zu?
Datum: Donnerstag, 30. August 2012Uhrzeit: 19.00 Uhr – Ort: Dorfgemeinschaftshaus Seckmauern
Referent: Herr Prof. Dr. Klaus Buchner (Atomphysiker)

Bei dem Vortrag werden Nachteile und Gefahrenpotentiale des digitalen Behördenfunks beleuchtet. Danach findet eine Diskussionsrunde statt.Veranstalter ist die Bürgerinitiative TETRA freies Lützelbach-Haingrund.

Quelle & Autor & (C): Gudrun KaufmannÄrztlich geprüfte Gesundheitsberaterin

http://www.puls-schlag.org/download/Schorpp-StPeter-20070929-online200dpi.pdf
http://www.puls-schlag.org

Aufgabe des Lebens?! – Pferderennbahn?!

Poesie und Visionen – Auch ein Kraftort: Das Kopfkino mit meinen Gedankenblumen und geistigen Ergüssen:

Ein Denk-Anstoß – Denk-Mal!
Mal etwas Erfreulicheres tut heute bestimmt auch mal gut:

YYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYY

Aufgabe des Lebens?! – Pferderennbahn?!

Jeden Tag ein bisschen hiervon, etwas mehr davon und ganz wenig von diesem hier…

Hört sich das nicht an wie der Einkauf in einer Metzgerei? Irrtum! Es ist das Tagesgeschehen eines jeden Einzelnen von uns: Alltag, Familie, Freunde, Hobby, Interessen, alles fein in Zeiteinteilung gequetscht.

Wo, frage ich mich, bleibt da der offene Raum für Kreativität und Freiheit? Wieso hetzen wir durch Raum und Zeit wegen eines Stückes Papier und einer Hand voll Metall, die abgesichert und im Verborgenen Werte aufgedruckt bekommen, die niemals im Verhältnis zu dem stehen, was der Gegenwert der Tauschgüter wirklich bedeutet: Lebenskraft, unbezahlbar!

Dem Hengst „Sinn des Lebens“ hetze ich sinnierend den Rang ab. Scheinbar unerreichbar, schiebe ich mich plötzlich um Nasenlänge an das Rennpferd „Berufung“ heran, schnuppere den Siegerkranz, bevor ich mir einen Stein in den Huf trete und nun um Längen abgeschlagen die Laufbahn hinter mir lasse oder gar gänzlich aufgebe, um angemessenen Schrittes in meinen Heimatstall zu traben.

Ja, so kommt es mir manchmal vor, das Leben. Und doch gibt es Situationen, wo ich der Flamme des Glückes und der Liebe, der Spiritualität, des Geistes, der Musen und der Erleuchtung ganz nahe bin. Da will ich dann hinaus aus dem inneren Käfig der Konventionen und Regelwerke, um das Hufeisen zu schmieden, so lange es heiß ist, für einen neuen Lauf.

Jetzt, so kurz vor dem Eintritt ins Gnadenbrot-Alter, durch Erfahrung und Bisswunden der Pferderennen-Arena, finde ich plötzlich meinen Tritt. Ich spüre, wie der Galopp zum Trab wird und der Trab zum gemütlichen, schaukelnden Schritt.

Plötzlich ist es nicht mehr wichtig, wohin die Runde mich führt, ob ich zur Belohnung meine Futterration angenehm erhöht und gebauchpinselt übernehmen darf, loorbeerumkranzt aus gütiger oder berechnender Herrenhand.

Plötzlich bemerke ich, wie die Wiesen nebenan kräftig und bunt durchwachsen mit Kräutern und Blumen angereichert meinen Weg säumen. Da ich eh aus dem Rennen, alt, grau und leicht gebrechlich, genommen worden bin, ist es nicht wichtig, wie oder wann ich im Heimatstall ankomme, so lang ich nur rechtzeitig den Stall noch betrete. Aber auch das ist fast unwichtig, sind doch die lauen Herbstnächte so herrlich erfrischend unter dem weiten Himmelszelt neben meinem Gefährten.

So spüre ich endlich, was Leben wirklich bedeuten kann, fühle das Blut in mir kochen, die Sinne fliegen und der Geist durchwandert alle Stätten der Glückseligkeit!

Visionen, Gefühle, Hoffnungen, Sehnsüchte, Träume, Berufung, Spiritualität… Alles das macht wilde Bocksprünge in mir und ruft mich zur Vollendung in der Realität in meinem Kopfkino auf.

Es erscheint mir, als vermische sich die Realität mit allem Erträumten, Erbetenem, Erwünschten und wird zum Leben erweckt.

„Spirit“, mein treuer, geliebter Gefährte bäumt sich auf, fordert mich zum feurigen letzten Ritt auf der Herbstwiese in den Sonnenaufgang auf. Gierig nach Leben, umschlingen sich unsere Hälse, reiben sich die Körper dicht gedrängt im Liebeszauber unseres reifen Lebens.

Soll ich es wagen? Darf ich alles, was mich bisher ausmachte, hinter mir lassen? Sollen wir unsere Nachkommen loslassen und unser eigenes Abenteuer noch einmal gemeinsam erleben, diesmal aller konventionellen Zwänge beraubt?

Soll ich geistige Mauern überspringen, um die Sonne am Horizont über dem Sehnsuchtsmeer mit allem, was ich tief in mir verankert wirklich bin, freudig zu empfangen?

Der Preis ist hoch, meinst Du? Oh nein, so teuer ist der Preis für mein großartiges Leben auf Erden nie gewesen! Schrammen, Trauer, Leid wurden mit Heilung, Freude und Glück belohnt.

So frage ich mich jedoch trotzdem, noch immer zweifelnd am plötzlichen Glück, geprägt durch des Rennpferdes Zaumzeug im Alltag und Einschränkung im Sein, ob ich es nun wirklich und wahrhaftig darf, nach langen wundervoll ausgefüllten Jahren so in der Fülle schwelgen, ohne dass ich etwas befürchten oder schmerzlich vermissen muss, oder dafür etwas zu verlieren?

Aber ja und auch nein! Die Sache hat immer zwei Seiten, wie eine Geldmünze! Genau das ist es nämlich, denn die Antwort liegt schon lange wie ein offenes Buch parat: Ich habe überhaupt nichts mehr zu verlieren, denn das, was ich noch besitze, kann mir keiner mehr nehmen: Jeder erhält immer die komplette Münze in der Hand für sein Lebensspiel! Somit auch und gerade die Münzseite des Wissen um die Erfüllung meines individuellen, festen Glaubens, sowie die Erinnerungen und Erkenntnisse, Erfahrungen und Entwicklungen, als auch die Klänge und Farben in mir. Doch der größte Schatz meines Lebens ist mein „Inneres Kind“ bewahrt zu haben, der „Weisen Alten“ begegnet zu sein, die „Mutter“ gelebt haben zu dürfen und dadurch so voller Freude, Licht und Liebe angefüllt zu sein, die ich nun, endlich, frei und kreativ teilen kann mit allen Geschöpfen meiner Mutter Erde, so lange ich Atem auf diese Welt aussenden darf.

Dieser wesentliche Teil der Münze ist es nun, den ich mit meiner eigenen Willenskraft und Schöpferenergie gedreht habe, um die andere Seite nun auch im Wert endlich zu erblicken und auszukosten!

Mit dem erleuchteten, zufriedenen und dankbaren Gefühl, trotz meiner irdisch-menschlichen Fehler, so reich beschenkt worden zu sein, werde ich nun diese Gedankenreise beschließen und danke jedem Einzelnen hier, mir gefolgt zu sein!

Sei gewiß, so wie meine Worte in Dir etwas entzünden, erhellen und erwärmen und als Erinnerungssteine ein kleines Stück in Dir und mit Dir getragen werden, um in Deinem Leben solide mit verbaut zu werden, so wird auch mein Weg durch Dein Sein wunderbar leuchtend erhellt!

Wenn Du mir dabei noch wohlgesonnen bist und mir JETZT ein Lächeln sendest, so wird dieses Lächeln dazu beitragen, als Lebensstein von Dir, auch meinen Weg ebenso stabil und sicher zu gestalten!

Vielleicht aber bist auch Du ein Licht oder die Blume, die diesen Reigen größer und bunter mit mir an der Hand erweitert und staunend erforschst? Nur zu, sei gegrüßt darin, es ist alles bereit!

Willkommen im Leben, egal ob im Jenseits oder Diesseits, denn das ist sowieso nur da zu finden, wo Standpunkt und Blickwinkel es ansiedeln, denn alles ist eins!

Ich bin bereit, komm, her, lass los, lass uns die Sonne, Mond und Sterne gemeinsam für Mutter Erde erobern!

Dafür hat uns Gott gemacht!

Möge der Pfennig Cent Dir und mir in der Hand dieses im Alltag symbolisch immer vor Augen führen! Deshalb reiche ich Dir nun fiktiv, doch von Herzen meinen Glückspfennig Cent als Herzensgeschenk von Seele zu Seele!

Auf bald, Glück auf, so sei es!!!

©®Claudia Weidt-Goldmann (CWG)
Aljana Luna Lamaris
Aljana-Bewegung
Germany-Nordhessen
-Wettesingen-
August 2012
.CWG.

YYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYYY

Liebe und Glück

LIEBE UND GLÜCK
Claudia Weidt-Goldmann 05.09.2012

Ich glaube, dass die Begrifflichkeit Liebe gleichzusetzen ist mit dem Gefühl (GEFÜHL!) Glück und somit Liebe und Glück für mich eines Ursprunges ist. Sozusagen der Weltenbaum der Evolution steckt in diesem Detail!

Genauso ist es mit dem Erlangen von Liebe und Glück… man bekommt es reichlich geschenkt, man kann es nicht kaufen, viele besitzen es niemals und andere haben es im Überfluss! Niemand kann bestimmen, wann und wo und wie die Liebe und das Glück kommen oder gehen. Niemand kann die Intensivität oder die Dauer regulieren.

Wir alle können viel dafür tun, um in Resonanz zu gehen und das Gesetz der Anziehung einzusetzen, um Liebe und Glück zu erfahren. Doch wer dieses nicht täglich bewußt und achtsam trainiert, hat vielleicht nur ein vergehendes Glück in der Harmonie des Tanzpaares von Glück und Liebe… 😉

20130523-135007.jpg

Blödsinn am Nachmittag – Herumgereimt

Blödsinn am Nachmittag – herum-gereimt!

Der gute alte Silberwolf schlich sich auf leisen Socken,
klammheimlich zu der Hex‘ am Brocken.
Doch leider war sie auf ’nem Tripp,
wo sie nahm ihren Besen mit.
Auf ihm flog sie ‚gen Süden,
mit ihrem Schatz, dem Müden.
Kam auch bei mir noch schnell vorbei,
wie stets im Wonnemonat Mai!
Ich soll Dir einen Gruß noch senden,
bevor Du wirst Deinen Wagen wenden!
Sie hätte sich gar sehr gefreut,
wenn sie gesehen hätt‘ Dich heut‘!
Doch eilig muss sie nun von dannen,
fliegt gerade über unsere Tannen
und winkt ein letztes Mal mir zu,
ruft nach Hexenart „Hu-Hu“,
fliegt ’ne Kurve und ist weg,
ach Du Güte, was ein Schreck:
Sie rast heut‘ wie ein junger Gott,
ihr Schatz auf dem Sozius bekommt sicher noch ’nen Schock!
Doch wenn sie dann sind angekommen,
wird erst mal im Meer geschwommen.
Wir kriegen dann von ihr ’ne Postkarte,
drum sag‘ ich Dir, geduldig: „Warte!“
Im nächsten Jahr klappt es vielleicht,
wenn sie Zuhaus‘ ums Kräuterbeet schleicht, sie anzutreffen in der Heimat,
zu der sie Dich und mich dann einladt!
Drum sei nicht traurig, alter Wolf, denn dann nimmst Du den schicken Golf,
düst zu ihr hin und dann gib Acht,
gemeinsam wird dann viel gelacht.
Ihr Schatz, der freut sich auch auf Dich,
teilt sich sein Bier dann brüderlich,
mit Dir und meinem lieben Mann,
weil er es kann!

©®CWG, 03.05.2013

(Gedanken kurz vorm Nachmittagsschläfchen)

Wer oder was bin ich, was macht mich aus?

WER BIN ICH, was macht mich aus? Wie tickt meine Spiritualität?
Egal… ?!?

Aber, was macht mich dann aus, was bewegt mich?

Ich bin keine Esoterikerin, auch wenn vieles dieser Gefühle und Ideen so anmutet. 😉
Aber das ist wohl eher aus dem Leben so entstanden und oft nicht einschachtelbar. Doch ich finde es ok.

Dann bin ich eher Polytheistisch. Mit christlichen Wurzeln, aber Pagan-Keltisch-Slawischem-Druidisch-Schamanischem-Naturreligio-Herzen als Deutsche in einem seelenkalten Land deplatziert fuehlend, der fehlenden Sonne wegen auch, aber doch auch verwurzelt mit der eigenen Scholle Dank wunderbarer Eltern, eigener Familie und in meinem Falle der lieben bekannten Bäume wegen….

Ich glaube an Gott als Neutrum, aber wandelbar mit unserer Gedankenwelt in jede Form und Gestalt. Ich glaube, dass es die Kraft ist, die in Dir und mir auch als Lebensfunke bezeichnet ist und in jedem Nanokleinstteil als irgend etwas Undefinierbares, von mir der Einfachheit halber Gott genannt, enthalten ist.

Ich glaube auch an Jesus, aber nicht als Wasserläufer und sonst etwas, sondern als Kräuterkundiger, als Heiler, als Magier, als Zimmermanns Jupp sein Sohn, der sehr gerecht rebellierte gegen Korruption, Unrecht, Machtgeilheit und Geld. Er war also für mich auch ein Held des Umbruchs und Erwachens. Ein wunderbarer Anonymous, wie Guy F. (Anonymous)… Insofern ist er eh, wie Du und ich aus der gleichen Materie erbaut und hat Recht, wenn ich meine Definition Gott anwende: Er war Gottes Sohn, so wie ich seine Tochter oder mein Hund seine Geschöpfe sind im übertragenen Sinne, denn es geht hier nicht um Vater und Sohn für mich, sondern um den biblischen Erklärungsversuch der alten Herren des kanonischen Religionsvereins, der patriarchalisch schon seit Generationen diese Fakten und Werte selbst beschneidend, um viele Möglichkeiten uns beraubend, alles neu definierend, ungeachtet oder bewußt steuernd des Verlustes um die wahre Essenz von Energie, von göttlicher Energie, die aus einem Ursprung kommen, KRAFT UND ENERGIE….Ja eigentlich sogar reduzierbar auf DIE Urformel:
Biochemie trifft auf biophysikalische Gesetze: Das Ergebnis ist die Evolution und die unerklärlichen Gesetze, Energien, Formeln etc. Sie sind definiert als Gott.

Ganz einfach…

Für mich nicht mehr und nicht weniger, alles andere ist eh Philosophie, später dann Interpretation oder/und Glauben zu wissen, oder auch Hoffnung!

Genauso verehre ich die Weisheit der Bhuddisten, die lehrreichen Geschichten der Hindu Götter, die Treue der Juden zu ihrem Glauben, dem Glauben an die eigene Persönlichkeit und sei es Nichtglauben, überall finde ich etwas, sogar bei den Scheiß (Pardon) Scientologen: FANTASIE!

Aber, aus alle dem IST fuer mich die eine Essenz nur wichtig im Leben, auf die ich durch meine Vergiftung aus den Vollen im Leben gerissen wurde. Ein Miteinander, das mir durch Pestizide als Nervengifte u. A. genommen wurde im Leben und nun durch Zwangs-Meiden, Zwangs-Loslassen, Zwangs-Verzicht und Zwangs-Abschiede viel Erfahrung für den Sinn des Lebens erfühlen durfte und geschenkt bekam!

Dieses individuelle Wissen nutze ich, um Schritt für Schritt dieses auch umzusetzen. Erklärend meine Person Dir gegenüber, wegen dem spirituellen Fragezeichen hinter mir nun hier, aber sonst für mich täglich reflektierend erarbeitet, indem ich die Erkenntnis versuche zu LEBEN Schritt für Schritt:

Reduzierung auf das PERSOENLICH NÖTIGSTE: Liebe, Natur, Harmonie, Frieden, Kreativität, Gesundheit!

Das ist meine Religion geworden und je nachdem, wie ich drauf bin oder was mir in den Sinn kommt, habe ich Ahnen, Elemente, Göttinnen und Götter, die wahrscheinlich niemandem in Definition und Religion bekannt vorkommen. Aber es ist die Hilfskraft oder Verstärker-Kraft, die mich und meine Entwicklung oft überrascht, wenn ich ihr/ihm/ihnen, oder wie auch immer benannt, begegne! Dazu gehörten aber auch Anrufungen, Gebete, Meditation, Gedanken, Visionsreisen, Philosophien, Sichten… Ob nun mit Jesus, oder Mohammed, Gänseblümchen, oder Karl dem Käfer, der Sonne, dem Mond, der Mutter oder Erde und Stein oder Baum… Das ergibt sich aus Situation und Gefühl… Das ist dann meine Art zu verstehen: Aha, das bedeutet Gott oder göttlich.

Besonders imponieren tun mir Menschen und Ansichten, die natürlich, ohne Angsterziehung in diesem Sinne lebten und leben. Wie zum Beispiel Schamanen, Heiler, Druiden/a, Naturheilkundige, Hexen, Hebammen, Kräuterkundige, Baum und Stein Kundige, Tier-, Umwelt-, Naturschützer…. Oekofreaks, die den Mut, die Kraft und die Liebe besitzen, autark zu leben, ohne Andere zu beeinflussen, sondern Aha Effekte und wahre Bewegung durch VORLEBEN friedvoll am besten in Liebe schaffen zum Nachleben! Das sind die größten Helden für mich! Meine NICHT IN ALLEM PERFEKTEN, aber in diesem Sinne Lebensmotto-Heiligen, denen niemand als Organisation etwas zusprechen muss, weder per Titel oder Preis, noch als Namenszusatz!

Allerdings hoffe ich, mehr und mehr selbst von dieser Reduzierung und denen, die VORLEBEN zu lernen und zu übernehmen, jedoch hab ich manchmal Bedenken, weil die Zeit so knapp wird…

Doch ich bin stetig daran, so weit es Kraft und Gesundheit zulässt!

So, nun kennst Du mich wieder einen kleinen Schritt mehr…

Umarmung, C.

©®Claudia Weidt-Goldmann, Wettesingen, CWG-23.05.2013

20130523-131959.jpg